Berichte 1. Mannschaft

15.04.2012

Zwei völlig verschiedene Halbzeiten

Die 1. Mannschaft hat im Spiel gegen Concordia Emsbüren am Sonntag (15.4.) zwei unterschiedliche Gesichter gezeigt. Nach starken ersten 45 Minuten lief nach dem Seitenwechsel nicht mehr viel zusammen. Am Ende hieß es 2:1 für die Gäste.

Gegen einen kampfstarken Gast legte der VfL Weiße Elf einen Traumstart hin. Bereits in der zweiten Minute besorgte Florian Havenga mit einem verwandelten Foulelfmeter die Führung. Dem Strafstoß war ein Foul am pfeilschnellen Florian Kribber im Sechzehner vorausgegangen.

Emsbüren hatte auf den Elfmeter die richtige Antwort parat. Torjäger Pascal König traf nach einer Viertelstunde per Kopf zum 1:1. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte hätte die Elf von Trainer Henning Schmidt nicht nur einmal den alten Abstand wieder herstellen können. Florian Kribber (26., 45.), Daniel van der Kamp (30.) und Florian Havenga (42.) schafften es aber nicht, den Ball aus sehr guten Positionen über die Linie zu bugsieren. Die Gäste aus dem Emsland hatten ebenfalls eine sehr gute Chance. Michael Sabel nagelte den Ball nach 20 Minuten an den rechten Innenpfosten.

Die zweite Halbzeit glich der ersten einzig darin, dass ebenfalls 45 Minuten gespielt wurden. Beide Mannschaften zeigten nach dem temporeichen Auftritt zuvor fußballerische Magerkost. Erst in der 66. Minute konnte die erste Chance notiert werden. Nach einem hoch in den Strafraum geschlagenen Ball vollendete Oliver Albert per Kopf zum 2:1 für die Concorden.

Der VfL Weiße Elf wehrte sich spät gegen die drohende Niederlage. Erst als zehn Minuten vor dem Abpfiff auf drei Spitzen umgestellt wurde, bauten die Platzherren noch einmal Druck auf. Doch nur Daniel van der Kamp kam noch einmal zum Abschluss. Sein Schuss aus 14 Metern flog knapp am linken Pfosten vorbei (89.).

VfL Weiße Elf: Weidekat; kleine Lögte, Lako, Siebert, Busch (64. T. Veldmann), Pena da Silva (79. Lau), Gerritzen, Kribber, Daalmann, van der Kamp, Havenga.
Tore: 1:0 Havenga (2./Foulelfmeter), 1:1 König (15.), 1:2 Albert (66.)

Hendrik Hohenberger
 



... | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | ...

Die Erste auf Facebook