Berichte 1. Mannschaft

04.09.2011

Verdienter 1:0-Erfolg gegen den TuS Lingen

Nach einer starken zweiten Halbzeit hat der VfL Weiße Elf am Sonntag einen verdienten 1:0-Sieg gegen den TuS Lingen errungen. Das Tor des Tages erzielte Tobias Daalmann. Torhüter Daniel Kempelmann verdrehte sich in der Schlussphase das Knie.

Als Schiedsrichter Alexander Geers aus Gersten das Bezirksligaspiel zwischen dem VfL Weiße Elf und dem TuS Lingen nach sieben Minuten Nachspielzeit abpfiff, kannte der Jubel auf Nordhorner Seite keine Grenzen mehr. „Dass wir diese Partie mit 1:0 für uns entscheiden, hat wohl kaum jemand erwartet“, strahlte Trainer Henning Schmidt. Immerhin hatte wegen Verletzungen und Urlaub gleich ein ganzes Dutzend Stammkräfte gefehlt. „Ich ziehe den Hut vor der Leistung meiner Mannschaft“, lobte der Coach.

Gegen den Aufstiegsfavoriten aus Lingen präsentierten sich die Platzherren vom Anpfiff an hoch motiviert, schafften es in der ausgeglichenen ersten Halbzeit aber nicht, sich Torchancen zu erspielen. „Nach der Pause haben wir dann losgelegt“, sagte Schmidt, der bereits drei Minuten nach Wiederanpfiff jubeln konnte. Nach einem maßgenauen Zuspiel des lauffreudigen Kevin Lau zog Tobias Daalmann aus sechs Metern Torentfernung entschlossen ab. Bei dem Schuss des Nordhorner Stürmers hatte TuS-Keeper Roman Frik keine Chance. In der 55. Minute hatte Oliver Stolte das 2:0 auf dem Fuß, zielte aus 15 Metern aber etwas zu genau und setzte den Ball knapp neben den Pfosten. Auch danach hatte der VfL Weiße Elf gute Gelegenheiten. „Wenn es etwas zu kritisieren gäbe, dann vielleicht die Chancenverwertung“, sagte Schmidt.

Seine Defensive präsentierte sich stabil, wenngleich der individuell stark besetzte TuS in der Schlussphase zwei gute Möglichkeiten verzeichnete. Bei einer Abwehraktion verdrehte sich Torhüter Daniel Kempelmann in der 83. Minute das Knie. Für ihn kam Tobias Brinkmann in die Partie und feierte so etwas unverhofft seine Bezirksliga-Premiere. Denn der 19-Jährige hütet normalerweise das Tor der vierten Mannschaft und saß nur auf der Bank, weil mit Mike Blumenstein und Jörg Kotmann zwei etatmäßige Schlussmänner passen mussten.

VfL Weiße Elf: Kempelmann (83. Brinkmann) – Rehbock, T.Veldmann, M. Veldmann, Lako – Stolte (70. Ince), Gerritzen, Pena da Silva, Siebert, Lau (80. Busch) – Daalmann

Tor: 1:0 Daalmann (48.)

Hendrik Hohenberger



... | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | ...

Die Erste auf Facebook