Berichte 1. Mannschaft

15.11.2015

Punkt nach Pausenrückstand

Nach einem 0:2-Rückstand zur Pause hat die 1. Mannschaft am Samstag (14.11.) noch einen Punkt beim ASV Altenlingen ergattert. Am Ende war sogar mehr als das 2:2-Unentschieden drin.

„Wir hatten einige hochkarätige Chancen, die leider nicht genutzt werden konnten. Altenlingens Torhüter Michael Zimdars hat mehrfach ganz stark pariert“, sagt Trainer Thomas kleine Lögte. Letztlich sei der Zähler aber gut für die Moral der Mannschaft, die sich gerade in den zweiten 45 Minuten für ihren großen Aufwand belohnt habe.

Dass der VfL Weiße Elf beim Halbzeitpfiff wieder einmal zurücklag, ärgerte das Nordhorner Übungsleitergespann immens. „Wir hatten drei gute Möglichkeiten, der ASV eigentlich nur eine“, meint Spielertrainer Dennis Brode, der bereits nach 120 Sekunden das 1:0 auf dem Fuß hatte. Jascha Eilers per Kopf (3.) sowie Perparim Kurpali, dessen Schuss in der 29. Minute aus halblinker Position nur Zentimeter am rechten Pfosten vorbeistrich, hatten weitere Chancen. Die Platzherren machten es besser. Nachdem Kevin Thomas in der 16. Minute einen Foulelfmeter verwandeln konnte, traf Johannes Felker nach einem Abstimmungsfehler der Grafschafter Sekunden vor dem Seitenwechsel zum 2:0.

Mit viel Wut im Bauch erhöhte der VfL Weiße Elf im zweiten Spielabschnitt noch einmal den Druck. „Wir haben uns in der Kabine noch einmal eingeschworen“, berichtet Brode, der nach 58 Minuten gemeinsam mit seinen Mitspielern den Anschlusstreffer von Florian Havenga bejubeln konnte. Der Stürmer versenkte den Ball nach einem feinen Spielzug über Torge Veldmann und Perparim Kurpali aus 22 Metern im linken Eck. Wenig später war es dann Brode selbst, der zum 2:2 traf. Der Nordhorner Spielertrainer bugsierte die Kugel nach einem langen Ball von Marten Veldmann im Fallen ins gegnerische Gehäuse.

Der Ausgleich setzte bei den Grafschaftern noch einmal zusätzliche Kräfte frei. Ein Flachschuss von Hendrik Deelen (68.), zwei Glanzparaden von Altenlingens Keeper gegen Havenga (73.) und Marco Pinheiro (74.) sowie die Torlatte bei einem Havenga-Freistoß (75.) verhinderten aber den Nordhorner Führungstreffer, der zu diesem Zeitpunkt der Partie hochverdient gewesen wäre. „Das dritte Tor lag in der Luft“, sagt kleine Lögte. Auf der Gegenseite konnte sich Schlussmann Rene Löffler in der 77. Minute auszeichnen.

„Engagement und Einsatz haben gestimmt, das Ergebnis leider nicht ganz“, so die beiden Nordhorner Trainer nach dem Abpfiff. Der VfL Weiße Elf ist bereits am Mittwoch (18.11.) um 19.30 Uhr wieder gefordert, wenn Concordia Emsbüren auf dem Kunstrasenplatz am Ootmarsumer Weg gastiert.

VfL Weiße Elf: R. Löffler - Zizer, M. Veldmann, Eilers, Hennekes - T. Veldmann, Kurpali - Deelen, Brode, Özdemir (65. Pinheiro) - Havenga (81. M. Löffler)
Tore: 1:0 Thomas (16./Foulelfmeter), 2:0 Felker (45.), 2:1 Havenga (58.), 2:2 Brode (65.)

Hendrik Hohenberger



... | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | ...

Die Erste auf Facebook