Berichte 1. Mannschaft

10.09.2015

Geschlossene Mannschaftsleistung sichert ersten Sieg

Es ist geschafft, die ersten drei Punkte sind im Sack. „Endlich haben wir uns für unseren Aufwand belohnt“, so Trainer Thomas kleine Lögte nach dem 4:2-Sieg am Mittwoch (9.9.) bei der SpVgg Brandlecht-Hestrup. Der Erfolg war hochverdient, wenngleich er erst in der Schlussphase unter Dach und Fach gebracht werden konnte.

Beide Teams agierten von Beginn an offensiv und kreierten erste Aktionen in Tornähe. Nach sechs Minuten hatte Dennis Brode nach einem Zuspiel von Kevin Thiel die erste gute Möglichkeit der Partie, scheiterte mit seinem Versuch aber an Brandlechts Schlussmann Ruwen Nolders. Auf der Gegenseite hatte Lars Feldkamp mehr Glück. Der Mittelfeldmann der Platzherren verwandelte nach einer Viertelstunde einen direkten Freistoß, den sicherlich nicht jeder Schiedsrichter in der Bezirksliga gegeben hätte, aus 19 Metern halblinker Position in die Maschen. Florian Havenga hatte wenig später den Ausgleich auf dem Fuß. Seinen abgefälschten Freistoß aus 22 Metern konnte Ruwen Nolders jedoch trotz Sichtbehinderung ganz stark parieren (24.).

Das 1:1 war schließlich Perparim Kurpali vorbehalten. Der Mittelfeldmann, der anstelle des verletzten Maxim Zizer auf rechts verteidigte, bugsierte die Kugel aus 25 Metern halbrechter Position ins Netz (27.). Bei dem Treffer war der gegnerische Schlussmann nicht ganz unschuldig - denn unhaltbar war der Schuss ganz gewiss nicht.

Der zweite Durchgang begann denkbar schlecht. Denn keine 120 Sekunden nach Wiederanpfiff gingen die Kombinierten nach einem Eckball erneut in Front. Torschütze war Karsten Ennen. Besonders bitter: Sekunden zuvor hatte Dennis Brode das 2:1 für den VfL Weiße Elf auf dem Fuß. „Trotz des Rückstands haben wir die Köpfe aber nicht hängen lassen“, erklärt kleine Lögte. „Ganz im Gegenteil. Wir haben gezeigt, dass wir nicht nur den Ausgleich erzielen wollen, sondern gewinnen möchten.“

Die Mannschaft um Kapitän Jascha Eilers erhöhte minütlich den Druck und erarbeitete sich Chance um Chance. Dennis Brode mit einem platzierten Schuss, der knapp am linken Winkel vorbeistrich (50.), Florian Havenga mit einem Freistoß knapp über den Querbalken (60.), Hendrik Deelen mit einem Abschluss nach einem Eckball (67.) und abermals Dennis Brode, der aus kurzer Distanz an Ruwen Nolders scheiterte (70.), hatten jeweils das überfällige 2:2 auf dem Fuß. Für die Platzherren vergab Karsten Ennen zwischenzeitlich eine gute Möglichkeit.

Nach 74 Minuten wurde der Aufwand dann endlich belohnt, als Dennis Brode nach einem Deelen-Querpass im Sechzehner aus kurzer Distanz zum Ausgleich einnetzte. Der Treffer gab dem VfL Weiße Elf noch einmal richtig Schwung, denn nun folgte die effektivste Viertelstunde der laufenden Saison. Nur 120 Sekunden nach dem 2:2 gelang Florian Havenga die Führung. Der Stürmer nagelte einen Freistoß aus 25 Metern in die Maschen und löste damit einen riesengroßen Jubelsturm aus.

Doch noch war die Partie nicht gelaufen, da sich die Gastgeber nicht aufgaben. Nach 77 Minuten musste Kai Rosowski sein ganzes Können aufbieten. Der Keeper entschärfte eine gute Brandlechter Aktion und verhinderte damit das 3:3. Den Schlusspunkt setzte schließlich Hendrik Deelen. Der Rechtsfuß vollendete aus fünf Metern, nachdem er von Dennis Brode mustergültig in Szene gesetzt worden war (82.).

„Großes Kompliment an die Mannschaft“, so kleine Lögte, der den Dreier als ersten Schritt in die richtige Richtung sieht. Die Euphorie soll nun mitgenommen werden. Gleichzeitig gelte es aber, weiterhin hochkonzentriert zu arbeiten, um auch in der kommenden Partie am Freitag (18.9.) um 19.30 Uhr beim SV Bad Bentheim zu punkten.

VfL Weiße Elf: Rosowski - Kurpali, M. Veldmann, Eilers, Hennekes - Dönmez (88. Rehbock), T. Veldmann, Thiel, Deelen - Havenga (76. Löffler), Brode
Tore: 1:0 Feldkamp (15.), 1:1 Kurpali (27.), 2:1 Ennen (47.), 2:2 Brode (74.), 2:3 Havenga (76.), 2:4 Deelen (82.)

Hendrik Hohenberger



... | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | ...

Die Erste auf Facebook