Berichte 3. Mannschaft

22.09.2015

Dritte erntet nur Teilerfolg

Zum Spitzenspiel der 2. Kreisklasse am letzten Sonntag kann man der 3. Herrenmannschaft des VfL Weiße Elf eigentlich nur gratulieren. Ein spielerisch starker Auftritt, der durch ein absolutes Highlight in Form einer Fairnessgeste noch gesteigert wurde, lediglich das Endergebnis von 2:2 entspricht nicht dem Spielverlauf.

Fast der komplette Kader stand zur Verfügung, einige Spieler brauchten nicht einmal ihre Tasche mitbringen, weil alles aus Nah und Fern zur Verfügung stand und heiß auf das Spitzenspiel in Füchtenfeld war. Dies wurde durch den regen Zuschauerandrang nur noch einmal bestätigt, denn es hatten mehr Anhänger der Dritten den Weg ins Birkenstadion gefunden als Fans des FSV Füchtenfeld. Dafür schon mal ein großes Kompliment an alle Unterstützer. So lebt der Vereinsgeist.

Nach Beendigung der Aufwärmphase, in der jeder einzelne absolut fokussiert war, ging es zum Einstimmen in die Kabine. Unterstützt wurde die Mannschaft im heutigen Spiel von Julian Rehbock und Marco Pinheiro, dafür herzlichen Dank. In der Kabine merkte man der Mannschaft an, das heute alles abgerufen werden sollte, was drin sitzt. Der Ligafavorit aus Füchtenfeld sollte an diesem Tag ein schweres Stück Arbeit vor sich haben. Durch gezielte Abstellungen in der Formation kamen einigen VfL-Kickern Sonderaufgaben zugute, die sie größtenteils mit Bravour erledigten. So nahm Julian Rehbock den Sturmführer der Heimmannschaft komplett aus dem Spiel und Hussein Chehoury beackerte den zentralen Aufbauspieler dermaßen, das dieser nicht so zum Zuge kam, wie im bisherigen Laufe der Saison und Chancen absolute Mangelware blieben.

Somit hatte der VfL zu Spielbeginn mehr Ballbesitz und kam regelmäßig mit schnellem Umschaltspiel in Sechzehnernähe. Nach zwei Freistößen, die noch keine Gefahr verursachten, bekam man in der 20. Minute eine weitere Gelegenheit aus etwa 22 Metern zugesprochen. Den Ball legte sich Sven Vennegerts zurecht, nahm zielgerecht Anlauf und veredelte das Geschoss in den linken Winkel des Heimtores - 1:0 für die Weiße Elf. Nun war der Gastgeber an der Reihe zu antworten, doch dies war in der ersten Spielhälfte ein fast unmögliches Unterfangen, denn die Defensive der Dritten stand bombensicher und war fast durchgängig eher am Ball als die Gegenspieler. Daraus entwickelten sich auch noch Kontermöglichkeiten, von denen Matthias Bögershausen nach feiner Kombination mit Falk Linnemann die größte frei vorm gegnerischen Torwart vergab. In dieser Phase gab es auch zwei Schiedsrichterentscheidungen die gegen den VfL ausgelegt wurden, jedoch durchaus "elfmeterreif" waren. Der Elfmeterpfiff ertönte dann kurze Zeit später und gab dem VfL die Möglichkeit im Spitzenspiel auf 2:0 zu erhöhen. Nun ereignete sich die bereits erwähnte Fairnessgeste seitens des VfL Weiße Elf. Der gefoulte Spieler Matthias Bögershausen gab aus freien Stücken den Elfmeter zurück, da es sich anders als in den nicht geahndeten Situationen davor um keinen regulären Elfmeter handelte. Verwunderung, aber auch Stolz auf Seiten des VfL, Anerkennung und Applaus von Füchtenfelder Seite, als der Stadionsprecher diese Aktion bekannt gab. So ging es mit einer mehr als verdienten Führung in die Halbzeitpause.

Dort bedurfte es keiner großen Motivationsrede, denn jeder Spieler brannte und war wild entschlossen, im zweiten Spielabschnitt weiter Gas zu geben. Direkt in den ersten Minuten konnte man Druck aufbauen und kam nach einem weiten Ball in Richtung gegnerisches Tor zum zweiten Treffer. Der heute sehr quirlige Hussein Chehoury setzte dem energisch hinterher und kam zwischen Verteidiger und heraus stürmendem Torhüter vor beiden an den Ball und spitzelte die Kugel am Keeper vorbei, um sie dann einfach ins Tor zu schieben (53. Minute). Großer Jubel in der mittlerweile immer größer werdenden Fanschar der Dritten und ein absolut verdienter Spielstand zu diesem Zeitpunkt. In der Folgeviertelstunde hatte man dann gleich mehrfach die Möglichkeit, den Sieg fest zu machen, doch weder Maik Eilers noch "Heiligenschein" Matthias Bögershausen konnten beste Gelegenheiten zu einem weiteren Treffer verwerten. Wie so ein Spiel dann laufen kann, zeigte sich nach dem 1:2 Anschlußtreffer des FSV Füchtenfeld, der durch eine kleine Unachtsamkeit des VfL zustande kam. Doch auch in dieser Phase war die Weiße Elf weiterhin Spiel bestimmend und hatte gleich bei mehreren Schussversuchen, etwa von Sven Vennegerts Pech, das kein Treffer dabei heraus sprang. Die Schlussphase war dann geprägt von langen Bällen der Füchtenfelder in Richtung VfL-Strafraum, welche aber größtenteils von Keeper Rene Löffler oder einem anderen Abwehrkopf geklärt werden konnten. Als der Schiedsrichter dann 3 Minuten Nachspielzeit andeutete, war man dem Ziel schon sehr nahe, doch man sollte es nicht erreichen. Denn in der 5. Minute der Nachspielzeit kam ein weiterer langer Ball in den Sechzehner geflogen, wurde noch deutlich sichtbar verlängert und fand den ein- deutig im Abseits stehenden Stürmer der Füchtenfelder, der wenige Meter vor dem Tor stehend, keine Mühe hatte, den Ball ins Tor zu drücken.

War man sich auf Seiten des VfL sicher, das der Schiedsrichter das Tor nicht geben würde, konnte der Füchtenfelder Anhang seinen Jubel fortsetzen, denn der Treffer fand Anerkennung und war somit unrühmlicher Abschluss eines sehr intensiv geführten Spiels. Direkt nach Wiederanstoß ertönte der Schlusspfiff und es konnte sich nur die Heimmannschaft über einen glücklich gewonnenen Punkt freuen, die Weiße Elf haderte ein wenig mit dem kompletten Spielverlauf. Enttäuschte Gesichter, dennoch kann man der Truppe nur ein Kompliment aussprechen, denn die Art und Weise, wie man sich heute über die gesamte Spielzeit präsentiert hatte, war absolute Spitze. Man hatte auswärts beim Meisterschaftsfavoriten gezeigt, das man in dieser Saison mit der Dritten des VfL Weiße Elf rechnen muss, wenn es um die Vergabe der zwei Aufstiegsplätze geht. Man bleibt weiterhin Tabellenführer, jedoch rückt die Spitze aufgrund des Remis enger zusammen.

Am nächsten Wochenende ist die Mannschaft spielfrei und wird sich in Form einer Mannschaftsaktion auf die nächsten Wochen vorbereiten, in denen man weiterhin guten Fussball und Resultate vorweisen möchte. Das nächste Spiel findet am Freitag (02.10.2015) um 19:30 Uhr unter Flutlicht bei der Zweitvertretung des SV Veldhausen, statt, deren Wunsch nach Verlegung des Spiels man gerne nachgekommen ist. Zum Schluss möchte ich mich im Namen des Trainerteams und der gesamten Mannschaft noch einmal bei allen bedanken, die den Weg nach Füchtenfeld gefunden haben und dem Spiel und gerade der Mannschaft einen würdigen Rahmen beschert haben. Wir werden bemüht sein, diese außergewöhnliche Leistung aller annähernd 60 Zuschauer zu würdigen und in den nächsten Spielen dafür zu sorgen, das sich in naher Zukunft weitere Möglichkeiten ergeben, Spitzenspiele mit Beteiligung der 3. Mannschaft zu erleben. Die derzeitige Stimmung innerhalb der Mannschaft wird dies ermöglichen. Vielen Dank nochmals und bis zum nächsten Mal.

Ole Scholten



... | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | ...