Berichte 3. Mannschaft

14.09.2015

6-Punkte Wochenende vorm Spitzenspiel

Die 3. Herrenmannschaft des VfL Weiße Elf hatte am vergangenen Wochenende 2 Heimspiele zu absolvieren. Am Freitag traf man im Flutlichtspiel auf Kunstrasen auf die Dritte des ASC GW Wielen und am Sonntag auf die Vierte vom SV Union Lohne. Beide Spiele wurden gewonnen, sodass man am nächsten Wochenende zum Spitzenspiel nach Füchtenfeld fährt.

Am Freitagabend konnte man die ersten 20 Minuten des Spiels noch auf Lichtunterstützung verzichten, danach herrschte Flutlichtromantik über dem Kunstrasen. Das Spiel begann sehr gemächlich und beide Mannschaften tasteten sich erst ab. Die ersten Schussversuche verpufften noch, bevor es in der 24. Minute zum ersten Mal im Netz einschlug. Aus dem Mittelfeld heraus kam der Ball zu Bastian Thies, der am gegnerischen Sechzehner einen feinen Doppelpass mit Maik Eilers spielte und danach freie Bahn aufs Tor hatte. Aus 15 Metern versenkte er den Ball traumwandlerisch sicher ins linke Eck zur 1:0 Führung. Kurz darauf sollte Maik Eilers die Chance aufs zweite Tor haben, jedoch wurde sein Versuch geblockt. In der Situation darauf, setzte sich ein Akteur des ASC ganz stark in Richtung Sechzehner durch und zog ab. Den Ball sah Torhüter Rene Löffler ganz spät, sodass er genau neben dem linken Pfosten einschlug - 1:1(30.). Ein absolut vermeidbares Gegentor, doch darf man auch die gute Einzelleistung des Spielers loben. Der VfL schüttelte sich kurz und ging nach einer vergebenen Schusschance von Sven Vennegerts wieder in Führung. Maik Eilers setzte sich am Sechzehner gegen gleich drei Verteidiger durch und brachte die Kugel im linken Eck unter - 2:1(35.). Danach blieb die Weiße Elf Spiel bestimmend, konnte jedoch vor dem Seitenwechsel keinen weiteren Treffer mehr erzielen. Anders die Gäste aus Wielen, die einen Stellungsfehler in der Nordhorner Abwehr nutzten und durch einen klasse Volleyschuss aus etwa 16 Metern noch den 2:2 Pausenstand erzielten(45.).

Im zweiten Durchgang kamen beide Mannschaften nicht so richtig in die Gänge, Torchancen blieben ebenfalls Mangelware. Erst nach 20 Minuten der zweiten Hälfte passierte etwas. Nach einem Ballverlust in der Offensive wurde der linke Außenspieler der Wielener auf die Reise geschickt und nutzte diese Chance zum 3:2 für den ASC(65.). Aber einen Rückstand zu drehen scheint der Dritten des VfL diese Saison keine Kopfschmerzen zu bereiten. Nach einem eigentlich schon verspielten Angriff, rollte der Ball in Richtung ASC-Keeper, der den Ball nicht ganz unter Kontrolle bekam und nicht mit dem Ehrgeiz von Sven Vennegerts gerechnet hatte, denn dieser setzte dem fast hoffnungslosen Ball nach und konnte ihn noch auf der Linie befindend ins Feld zurück spielen, wo Maik Eilers mutterseelenallein stand und keine Mühe hatte, den Ball zum 3:3(71.) ins Tor zu schieben. Der Löwenanteil dieses Treffers gehörte Sven Vennegerts, der den Ball nicht aufgab, sondern mit einer Energieleistung im Feld beließ. In den nun folgenden Minuten muss man beiden Mannschaften ein großes Kompliment machen, denn weder der ASC noch der VfL wollten, das dieses Spiel remis endet und gaben noch einmal richtig Gas, um eventuell noch den Siegtreffer zu erzielen. Das ist Fußball wie er sein soll. Die beste Gelegenheit zur Führung hatte der ASC, der über rechts in den Sechzehner eindrang und mit einem Schuss aus kurzer Distanz an Keeper Rene Löffler scheiterte, der hierbei sein ganzes Können aufbringen musste. Als es gegen Spielende ging, sollte sich doch noch etwas tun. Ein Angriff des ASC wurde kurz hinter der Mittellinie vom VFL abgefangen, der Ball kam zu Sven Vennegerts und dieser hatte die Chance zusammen mit Maik Eilers und Hussein Chehoury in Überzahl aufs Tor zu laufen. Doch anstatt diesen Kräfte raubenden Weg zu nehmen, bemerkte er, das der ASC-Keeper sich weit vor sein Tor begeben hatte und wählte den schmerzfreieren Weg. Er ging noch ein paar Meter und nagelte das Spielgerät dann aus etwa 45 Metern über den Torwart hinweg in die Maschen und löste einen wahren Jubelsturm auf Seiten des VfL aus. Dieser Treffer zum 4:3(90.) fiel fast aus dem Nichts, denn der ASC hatte zum Schluss den längeren Atem und wurde durch diesen "Lucky Punch" kalt erwischt. Große Erleichterung gab es auf Seiten des VfL, als der gute Schiedsrichter Marcel Beckmann nach knapp einer Minute das Spiel abpfiff und man erneut in der Schlussminute aus einem Unentschieden einen Sieg gemacht hatte. Großes Kompliment an die sympathische Truppe aus Wielen, die ein Unentschieden absolut verdient gehabt hätte und fast wieder einem Großen der Liga ein Bein gestellt hätte.

Die Spieler des VfL feierten danach auf Einladung von Keeper Rene Löffler noch dessen Einstand und schworen sich auch somit auf die Partie vom Sonntag ein.

In dieser ging es gegen den Aufsteiger SV Union Lohne IV, der einen mittelmäßigen Saisonstart zu verzeichnen hatte. Somit galt die klare Marschroute das Spiel zu gewinnen und keine Zweifel daran aufkommen zu lassen. Unterstützt wurden wir bei diesem Vorhaben von Marco Pinheiro und Julian Rehbock sowie Torhüter Christopher Herms, wofür wir uns herzlich bedanken.

Im Gegensatz zur Partie am Freitag legte die Dritte gleich richtig los und kam bereits mit den ersten Angriffen zu besten Torgelegenheiten. Als Bastian Thies in der 5. Spielminute das 1:0 erzielte, hätte dieser Treffer bereits einen Hattrick bedeuten können, denn er hatte vorher zwei Riesenmöglichkeiten ausgelassen. Es ging weiter nur in eine Richtung und es war nur eine Frage der Zeit, bis ein weiteres Tor fallen würde. In schöner Regelmäßigkeit wurden die Angriffe mal über die Außen Marco Pinheiro und Marc Stegemerten oder die Zentrale über Matthias Bögershausen gefahren, sodass es eine Fülle an Chancen gab. Den Treffer erzielte dann Maik Eilers in der 21. Minute und es sollte noch nicht der Pausenstand sein. Denn in der 40. Spielminute enteilte Marco Pinheiro wieder einmal seinem Gegenspieler und bekam den Ball in der Offensivbewegung zurück, zog aus halblinker Position ab und erzielte so den Halbzeitstand von 3:0.

Der deutliche Spielstand zur Halbzeit veranlasste die Mannschaft dann zu einer Sprit sparenden Spielweise in Hälfte zwei, jedoch gab es erneut viele Offensivaktionen zu sehen. Es wurde zudem nun das Auswechselkontingent komplett ausgeschöpft, um weiteren Spielern Praxis zu ermöglichen. Den nächsten Treffer erzielte dann Maik Eilers in der 69. Minute aus dem Sechzehner heraus. Kurz darauf sollte auch Lohne noch etwas auf den Spielbogen bringen und erzielte aus abseitsverdächtiger Position das 1:4(74.). Es gab noch die Chancen, den Spielstand entscheidend zu erhöhen, doch waren die Gelegenheiten etwa durch Patrick Frei und Maurice Tolhuysen nicht von Erfolg gekrönt. Den Schlusspunkt in einem deutlichen Spiel zu Gunsten des VfL setzte dann Maik Eilers mit seinem dritten Tor des Tages, das er per Volley aus 14 Metern erzielte(81.). Nach Schlusspfiff merkte man den Spielern der Dritten die Doppelbelastung an, den innerhalb von 40 Stunden waren zwei Spiele zu absolvieren, welche einmal glücklich und einmal überlegen gewonnen wurden.

Mit diesen 6 Punkten steht man nun mit einem mehr ausgetragenen Spiel an der Tabellenspitze und darf nächste Woche zum Spitzenspiel beim Tabellenzweiten und Ligafavoriten FSV Füchtenfeld antreten. Die Mannschaft der Gebrüder Engels hat bisher in 3 Heimspielen noch keinen Gegentreffer kassiert und mit einem Torverhältnis von 8:0 sicherlich die Favoritenrolle intus. Doch auch die Dritte des VfL muss erst einmal bezwungen werden. Zu diesem Vorhaben wird die Mannschaft sicherlich mit einer großen Fanschar anreisen, selbst Edelfan Michael Löffler wird sich an der Aktion beteiligen und einen Motorradkonvoi organisieren. Wer sich dem anschließen möchte, kann sich gerne direkt an Michael oder einen Verantwortlichen der 3. Mannschaft wenden. Auch weitere vierrädrige Fahrgelegenheiten können geboten werden, einfach melden.

Spielbeginn im Ligagipfel ist am Sonntag(20.09.2015) um 14:00 Uhr im Birkenstadion zu Füchtenfeld. Die gastronomische Versorgung dort ist bekanntermaßen hervorragend, sodass alle auf ihre Kosten kommen. Bis dahin!

Ole Scholten



... | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | ...