Berichte 3. Mannschaft

22.04.2015

Dritte tut nur das Nötigste

Mit einem ungefährdetem 6:2 Erfolg über den Stadtrivalen Academico Portugues hat die 3. Mannschaft des VfL Weiße Elf einen weiteren Pflichtsieg eingefahren. Bereits zur Halbzeit konnte man eine beruhigende 4:1 Führung herausspielen.

In diesem Spiel gab es aus personeller Sicht gleich mehrere Highlights, denn anstatt des Stamm- Torhüters Sebastian Reith stand der zur neuen Saison verpflichtete Rene Löffler im Tor, sodass Sese als Feldspieler aktiv eingreifen konnte und dies mit einem verwandelten Elfmeter rechtfertigte. Auch erfolgreich als Torschütze war Patrick Frei, der sich ab sofort wieder verstärkt in der Mannschaft tummeln wird, da der Fussball eben doch die wichtigste Nebensache der .... ist!!!!!

Gleich in den ersten Minuten merkte man der Mannschaft an, das sie den Gegner heute im Griff haben sollte. Gleich eine der ersten Angriffsbemühungen bedeutete das 1:0, welches Maik Eilers per Rechtsschuss aus 16 Metern erzielte (8.Minute). Nur zehn Minuten später wurde ein Angriff über rechts eingeleitet, Bastian Thies nahm sich des Spielgeräts an und flankte es margarinenzart zu Maik Eilers, der sich am linken Fünfereck freigelaufen hatte. Nach perfekter Annahme drosch er das Leder mit seinem "schwächeren" Linken zum 2:0 ins Tor (18.Minute). In den darauf folgenden Minuten war man klar überlegen, jedoch im Abschluss zu schlampig. So führte der erste vernünftige Angriff des Gegners direkt zum Gegentor in der 35. Minute. Dies wirkte allerdings wie ein Weckruf und so besann man sich wieder auf das Wesentliche an diesem Tage, das Fußballspielen. In der 39. Minute wurde ein Ball schön durchgesteckt und von Turbo-Thies noch erlaufen, sodass er den Ball irgendwie am Torhüter vorbei brachte, um ihn dann im Kasten unterzubringen. Das 3:1 war kaum bejubelt, da bekam die Dritte schon wieder einen Freistoss ca. 20 Meter vor dem Tor des Gegners. Dieser Aufgabe nahm sich Neuzugang Matthias Bögershausen an und veredelte sie in den rechten Torwinkel zum 4:1 (41. Minute). Pünktlich nach 45 Minuten ertönte der Halbzeitpfiff.

Zur zweiten Halbzeit wurde dann bedeutend gewechselt, denn der sonst im Tor stehende Sebastian Reith betrat als Feldspieler den Rasen und sollte noch in Erscheinung treten. Das Spiel plätscherte aufgrund des deutlichen Ergebnisses ein wenig dahin, erst in der 67. Minute sollte es wieder etwas zu notieren geben. Maik Eilers hatte freie Fahrt auf den Torwart und konnte nur durch ein Foulspiel von diesem gestoppt werden, sodass folgerichtig der Elfmeterpfiff ertönte. Dieser war dann das Signal für "Eigentlich-Torhüter" Sebastian Reith in Erscheinung zu treten. Seelenruhig (Sese halt) legte er sich den Ball zurecht, nahm ein paar Schritte Anlauf, guckte den Torwart in die linke Ecke und vollstreckte in die rechte zum 5:1 (67. Minute). Großer Jubel und die Mitfreude seiner Mannschaftskameraden waren ihm sicher. Kurz danach begann die zweite schöne Randnotiz an diesem Tage, als Patrick Frei eingewechselt wurde. Es dauerte keine 5 Minuten, als sich David Kalischewski auf dem Weg in Richtung Tor befand, den Ball dann mustergültig rüberlegte zum mitgelaufenen Patrick Frei und dieser "überhaupt keine Mühe hatte", das Tor zum 6:1 zu erzielen (75. Minute). Nun war das Ergebnis auch von der Höhe her verdient, jedoch sollte der Gegner nicht ohne Geschenk den Platz verlassen. In der 85. Minuten dachten sich die heiligen 3 Abwehrspieler Tim, Niklas und Michael nämlich, den Geschenkesack ganz weit aufmachen zu müssen und so das 6:2 quasi auf dem Servierteller zu präsentieren. Slapstick ist noch zu wenig gesagt zu dieser "Bummeleinlage der Abwehrkünste". Kurz darauf ertönte der Schlusspfiff und es stand ein klares 6:2 im Spielbericht.

Durch die ebenfalls deutlichen Erfolge der ersten drei Mannschaften bleibt die Dritte weiter in der Verfolgerstellung und hofft am nächsten Spieltag mit einem Erfolg beim SV Suddendorf/Samern weiter Druck auf diese Mannschaften ausüben zu können. Dieses Spiel wird am Sonntag um 11:00 Uhr angepfiffen.

Ole Scholten



... | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | ...