Berichte 3. Mannschaft

24.03.2015

In letzter Sekunde erwischt worden

Im Auswärtsspiel bei der Zweitvertretung des SV Grenzland Laarwald musste sich die 3. Herrenmannschaft des VfL Weiße Elf mit einem 2:2 begnügen. Das Spiel wurde fast über die gesamte Laufzeit von der Weißen Elf dominiert, der Gegner hatte im gesamten Verlauf nur die zwei Torchancen, die letztlich zum Punktgewinn reichten.

Aufgrund von großen Personalproblem aufgrund Verletzungen musste die Dritte auf Spieler anderer Mannschaften zurückgreifen und sollte ihre Auswahl nicht bereuen. Dani Dirksen und Luca Vischer aus der A-Jugend sowie Routinier Oliver Kleine aus der Altherrenmannschaft ver- stärkten die Mannschaft an diesem Wochenende. Dafür herzlichen Dank an alle Spieler und natürlich auch die Trainer der betreffenden Mannschaften für die tolle Unterstützung. Zusätzlich half Patrick Frei aus, der eigentlich im Winter "zurückgetreten" war, sich aber sofort bereit erklärte, um in der Not zu helfen.

Gleich von Beginn an machte die Dritte das Spiel und kam bereits in den Anfangsminuten zu ersten Torgelegenheiten. Den Anfang machte der Fünffachtorschütze vom letzten Wochenende Hussein Chehoury, leider vergab er die erste Gelegenheit. Nach etwa 10 gespielten Minuten wurde ein regulärer Treffer von Oliver Kleine leider aberkannt, Abseits war es jedoch nicht. Trotzdem spielte die Dritte weiter auf Angriff und brachte die Viererkette der Grenzländer immer wieder in Schwierigkeiten. Abermals Oliver Kleine und auch Maik Eilers hatten gute Einschussgelegenheiten, jedoch vergaben sie aus aussichtsreichen Positionen. Es dauerte bis zur 30. Minute, bis es endlich zum Torjubel kam. Ein Freistoss aus ca. 25 Metern wurde von Sven Vennegerts so genau getreten, dass der Torwart nichts auszurichten hatte - 1:0. Bis zum Seitenwechsel gab es noch einige gute Ansätze, jedoch konnte kein weiterer Treffer erzielt werden.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit dominierte der VfL das Spielgeschehen und sollte nun eher zum Torerfolg kommen. In der 58. Minute war es Oliver Kleine, der eine Unsicherheit der Grenzland-Abwehr nutzte und den Ball im zweiten Versuch aus kurzer Distanz ins Tor schob - 2:0. Dies war gefühlt schon eine kleine Vorentscheidung, denn bis dahin hatte die Abwehr um Libero Tim Wegner und die beiden Manndecker Michael Harms-Ensink und Mo Chehoury die gegnerischen Angreifer komplett abgemeldet. Auch die Mittelfeldreihe um Sven Vennegerts und den enorm zweikampfstarken Luca Vischer verzeichnete zahlreiche Ballgewinne, die in eigene Angriffe umgewandelt werden konnten. In der Offensive erspielte man sich regelmäßig Situationen in der Nähe des Sechzehners, jedoch konnte keine weitere zu einem Torerfolg genutzt werden. In der Folgezeit ließ das Abwehrverhalten etwas nach und die gegnerischen Stürmer bekamen mehr Räume zugeteilt. Dies rächte sich in der 74. Minute, als ein Angreifer allein vor Keeper Sebastian Reith auftauchte und keine Mühe hatte, den 1:2 Anschlusstreffer zu erzielen. In der letzten Viertelstunde gab es noch einige Kontergelegenheiten für die Auswärtsmannschaft, so auch kurz vor Schluss, als der eingewechselte Alex Weber und Hussein Chehoury auf links komplett freie Bahn Richtung Tor hatten, der Ball aber nicht zu ihnen gespielt wurde, sondern leichtfertig vergeben wurde, sodass Laarwald einen letzten Angriffsversuch starten konnte. Dieser wurde ca. 30 Meter vor dem Tor unterbunden, es sollte einen letzten Freistoss geben. Mit 21 Mann stand man nun am/im Sechzehner und wartete auf die Hereingabe des Torwarts. Diese wurde von einem VfL-Spieler knapp unterlaufen, sodass ein mit aufgerückter Verteidiger der Grenzländer den Ball aus wenigen Metern ins Tor köpfte. Mit der erst zweiten Torgelegenheit erzielte der Gastgeber den mehr als schmeichelhaften Ausgleich und stellte den Spielverlauf damit auf den Kopf. Der Schiedsrichter pfiff die Partie noch für wenige Sekunden an, um diese dann zu beenden. Dumm liegen gelassene 2 Punkte.

Durch diese gefühlte Niederlage vergab die 3. Mannschaft die große Chance, sich vollends im Aufstiegsrennen zurück zu melden, denn mit einem Sieg im nächsten Heimspiel gegen den SV Wietmarschen III, der fast zeitgleich die Zweitvertretung des VfL mit 1:0 besiegte, hätte man sich auf den 3. Tabellenplatz vorschieben können und so den Kontakt zu den Aufstiegsplätzen herstellen können. Somit wäre am nächsten Spieltag mit einer Niederlage im Duell gegen Wietmarschen die Hoffnung auf den Aufstieg dahin. Deshalb gilt es die Kräfte vor der Osterpause noch einmal zu bündeln, um beiden VfL-Mannschaften eine gute Ausgangslage im Endspurt um den Aufstieg zu verschaffen. Anpfiff zum richtungsweisenden Spiel ist am Sonntag(29.03.2015) um 11:30 Uhr am VFL-Platz.

Ole Scholten



... | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | ...