Berichte 3. Mannschaft

20.10.2014

Herber Dämpfer

Der 3. Herrenmannschaft des VfL Weiße Elf ist die Tabellenführung nicht bekommen, denn sie unterlag bei der Drittvertretung des ASC GW Wielen mit 2:3(0:2) und findet sich nun auf dem 3. Tabellenplatz wieder.
Zu einem späten Ankunftszeitpunkt ereichte man den Spielort, manche Spieler kamen erst kurz vor Anpfiff in einem "schlechten äußeren Zustand" am Zielort an. Dies machte sich auch gleich zu Beginn des Spiels bemerkbar, denn einige schienen gar nicht auf dem Platz zu sein, so desolat präsentierte man sich gerade in der Defensive. Von Beginn an merkte man, dass die Zuteilung der Gegenspieler und gerade die enge Manndeckung nicht ausreichend waren, denn man war in fast jeder Aktion einen Tick zu spät. Bezeichnenderweise erhielt der Gegner in der 20. Spielminute einen Handelfmeter zugesprochen, nachdem der Ball aus unerklärlichen Gründen nicht aus der Gefahrenzone gebracht wurde. Rene Löffler, der an diesem Tag das Tor der Dritten hütete, zeigte gleich, das er gut aufgelegt war und hielt den Elfmeter(nach Tipp) souverän. Eigentlich sollte so eine Aktion ein "Hallo-wach-Erlebnis" sein, die Weiße Elf jedoch verharrte weiter in ihrem Trott. So ging der ASC in der 25. Minute nach einem erneuten Stellungsfehler mit 1:0 in Führung. In der Offensive gab es durchaus Chancen zu einem Torerfolg zu kommen, doch Marcel Böhm per Freistoss sowie Hussein Chehoury und Sven Vennegerts per Flachschuss scheiterten. Kurz vor der Pause gelang es den grün-weißen Hausherren sogar noch die Führung auszubauen, als die VfL-Hintermannschaft eine Aktion schon abgehakt hatte, der Ball aber erneut in den Strafraum kam und dort aus kurzer Distanz ins Tor geschoben wurde - 2:0 und direkt nach Wiederanpfiff der Halbzeitpfiff.

Nach deutlichen Worten zur Halbzeit sollte im zweiten Durchgang vieles besser gemacht werden, was allerdings nur teilweise gelang. In der 52. Minute wurde eine schöne Kombination über die rechte Seite zum Anschlusstreffer genutzt, als Marcel Böhm einen Ball zu Maik Eilers spielte und dessen Schuss von einem gegnerischen Abwehrspieler ins eigene Tor gelenkt wurde. Doch diese Ergebnisverkürzung hielt nur ganze 5 Minuten, denn ein Ballverlust im Mittelfeld lud einen gegnerischen Stürmer zum Gegen- angriff ein. Dieser ließ zwei Abwehrspieler wie Fahnenstangen stehen und schob den Ball zum 3:1 für die Heimelf ein. Doch auch das war noch nicht die Entscheidung in diesem Spiel, denn es dauerte keine 2 Minuten, bis der VfL durch Hussein Chehoury zum 2:3 Anschlusstreffer kam(59.). Danach wurde das Spiel der Gastmannschaft deutlich druckvoller, doch es haperte zumeist am letzten Pass oder an zu ungenauen Abschlüssen. Gute Möglichkeiten ließen in dieser Phase Sven Vennegerts und Hussein Chehoury aus. Doch auch der ASC kam noch zu einigen Kontergelegenheiten und hatte ebenso kein Zielwasser getrunken, denn auch ihnen gelang kein Tor mehr, trotz aussichtsreicher Chancen. Das Spiel neigte sich dem Ende, der VfL versuchte weiterhin den zu diesem Zeitpunkt nicht ganz unverdienten Ausgleich zu erzielen, war aber nicht direkt genug im Spiel aufs Tor. Nach einer 3-minütigen Nachspielzeit pfiff der Schiedsrichter das Spiel ab und total erschöpfte Wielener bejubelten eine knappen, aber nicht ganz unverdienten Sieg gegen eine an diesem Tag insgesamt schwach auftretende VfL-Truppe. Es fehlte insgesamt an Einsatzwille und Durchsetzungsfähigkeit auf VfL-Seite, gerade die Defensive erwischte einen rabenschwarzen Tag. Der Gegner wurde mehrfach durch leichteste Fehler und Problemen im Stellungsspiel zu Torgelegenheiten eingeladen. In der Offensive erspielte man sich zu wenig klare Chancen und nutzte auch seine Beweglichkeit gegenüber den Gegenspielern nicht konsequent genug aus. Somit waren auch keine Punkte verdient an diesem schwarzen Sonntag. Diese sollen aber wieder im nächsten Spiel errungen werden, wenn die Zweitvertretung des SV Olympia Uelsen zu Gast ist. Das Spiel wird am Sonntag(26.10.2014) um 11.30 Uhr am VfL-Platz angepfiffen.

Ole Scholten

 



... | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | ...