Berichte 3. Mannschaft

24.09.2014

Dritte dreht wieder einen Rückstand

Am vergangenen Sonntag traf die 3. Herrenmannschaft des VfL Weiße Elf in Wietmarschen auf die dortige Drittvertretung, die als Aufsteiger bisher für viel Aufsehen gesorgt hatte, unter anderem erzielte die Truppe ein 2:2 Unentschieden gegen die 2. Mannschaft des VfL Weiße Elf in der Woche davor. Man war also gewarnt, das man auf einen starken Gegner treffen würde. Und das bestätigte sich im Verlauf des Spiels auch, denn nach torloser erster Halbzeit ging der Gastgeber sogar in Führung, aber eine am diesem Tag starke Mannschaftsleistung der Dritten sorgte noch für einen, wenn auch späten, verdienten Auswärtssieg. Der 3:1(0:0) Erfolg bedeutete gleichzeitig den Sprung auf den 3. Tabellenplatz.

Bevor man sich auf den Weg nach Wietmarschen machen konnte, trat noch ein kleines Problem auf, denn Torwart Sebastian Reith entschied sich von der einen auf die andere Minute, seine Gesichtsfarbe von normal in "Hermann-Munster-Weiß" zu ändern und kam somit für einen Einsatz zwischen den Pfosten nicht in Frage.

Doch schnell war Ersatz besorgt, denn Luca Lübbers aus der zweiten Mannschaft erklärte sich bereit, das Auswärtsprojekt mit uns anzugehen. Dafür herzlichen Dank von der gesamten Dritten. Nach dem nun die Torwartfrage geklärt war, ging es los. Von der ersten Minute an, war die Weiße Elf das spielbestimmende Team und erspielte sich regelmäßig Torchancen, welche aber nicht den Weg ins Tor fanden. Die Offensivabteilung um Falk Linnemann, Maik Eilers und Patrick Frei war enorm lauffreudig und bekam durch die flinken Außen Sven Vennegerts und Marcel Böhm viel Unterstützung auf dem Weg zum Tor. Und auch die Defensivabteilung um Libero Tim Wegner, den beiden Kettenhunden Martin Averes und Mo Chehoury sowie den beiden Sechsern Niklas Volkers und Michael Harms-Ensink stand so sicher, das der Gegner nur durch hohe Bälle mal in den Strafraum kam, spielerisch aber keine Möglichkeit erspielen konnte. Immer wieder wurden Bälle bereits an der Mittellinie abgefangen und dann schnell nach vorne getragen, teilweise wurde One-Touch-Fussball zelebriert, lediglich im Abschluss haperte es noch. Die größte Möglichkeit aber entstand nicht durch Teamarbeit, sondern durch einen Sololauf von Martin Averes, der aus der eigenen Hälfte zu einem 50-Meter-Alleingang ansetzte, gleich mehrere Gegenspieler verlud, aber mit seinem Versuch am Torwart hängen blieb, der sehr gut parierte an diesem Tag. So ging es nach einer spielerisch guten ersten Halbzeit mit einem torlosen Unentschieden in die Halbzeit. Die Dritte verbrachte diese auf dem Platz, denn man wollte gleich wieder loslegen und endlich zum Torerfolg kommen.

In der zweiten Halbzeit benötigte die Dritte etwa 10 Minuten Anlaufzeit, bevor sie wieder das Spielkommando übernahm und sich Torchancen erspielte. Doch mitten in die Drangperiode der Dritten, fiel der Wietmarscher Führungstreffer. Nach einem Freistoß im Strafraum der Gastgeber fuhr  die Heimmannschaft einen Konter und stand zum Schluss mit 4 gegen 3 im Sechzehner des VfL, von wo aus der Führungstreffer erzielt wurde. Der Spielverlauf war somit etwas auf den Kopf gestellt, denn bis dato deutete nicht viel auf einen Treffer der Heimelf hin. Nun galt es für die Weiße Elf, sich schnellstmöglich im Spiel zurück zu melden, was auch 5 Minuten später gelang, als ein Gegenangriff bereits in der Wietmarscher Hälfte abgefangen wurde und der Ball von Maik Eilers nach vorne getrieben wurde. Nach einem Zweikampf kam der Ball zum freistehenden Falk Linnemann, der sich nicht zweimal bitten ließ und den Ball vom Sechzehner aus in die rechte Ecke zimmerte - 1:1(70.).

Nun wollte die Dritte mehr und dafür war auch noch genug Zeit vorhanden. Um die Offensive weiter zu beleben, war es nun an der Zeit zu wechseln und so ersetzten Geheimwaffe Mirko Borzutzky (KPB in Fachkreisen) und Mark Neef die ausgelaugten Patrick Frei und Michael Harms-Ensink, die sich durch ihr Laufpensum aufgerieben hatten. Durch zwei weitere Umstellungen innerhalb des Platzes wurde nun der Schlussakkord eingeläutet und die Dritte erhöhte den Druck aufs Wietmarscher Tor von Minute zu Minute. Es waren dann Einzelaktionen, die zum Führungstreffer führten. Ein gewonnener Ball in der Defensive kam zu Mirko Borzutzky, der sich am Mittelkreis in Stellung gebracht hatte, dieser setzte sich umgehend in Bewegung und steuerte aufs Tor zu. Mit einer wuseligen links-rechts Kombination entledigte er sich des Gegenspielers und sah den startenden Falk Linnemann, den er mustergültig in die Schnittstelle schickte, dieser setzte sich stark gegen seinen Gegenspieler durch und vollendete sicher zur 2:1 Führung(84.). Der Pass von KPB verdient das Prädikat "Weltklasse" und auch der Abschluss ist in dieser Sphere einzustufen. Rückstand gedreht, aber noch waren einige Minuten auf der Uhr. Wietmarschen warf nun alles nach vorne, operierte dabei aber meist mit langen Bällen, die die Defensive der Weißen Elf ohne größere Probleme entschärfte. Es war die Zeit zum Kontern gekommen, was in der Dritten "Böhm-Time" heißt, denn Marcel Böhm war es in dieser Phase, der immer wieder für Raumgewinn sorgte und so die Defensive entlastete. Eine dieser Aktionen führte in der 90. Minute zum "Sackzumacher"( Grüße an dieser Stelle an den "verhinderten" Hussein Chehoury), denn Marcel Böhm wurde im Sechzehner freigespielt und erzielte aus halblinker Position den 3:1 Endstand für die Weiße Elf. Nach Abpfiff der dreiminütigen Nachspielzeit durch den guten Schiedsrichter Heinrich Kethorn entfachte Jubel auf Seiten der Dritten, denn man hatte wie in der Vorwoche das Spiel nach Rückstand gedreht und zum Schluss auch absolut verdient gewonnen.

Eine beeindruckende Teamleistung, die sich durch Laufbereitschaft und Zweikampfstärke entwickelte, fand somit einen verdienten Sieger. Hervorzuheben sind die beeindruckenden Zweikampfwerte der beiden "Manndecker" Mo Chehoury und Martin Averes, die ihren Gegenspielern vollends den Schneid abkauften. Zudem startete Martin noch mehrere Sololäufe aus der eigenen Hälfte, die nicht nur für enormen Raumgewinn sorgten, sondern Torgefahr entfachten. Sobald ein Ball gewonnen wurde, wurde schnell umgeschaltet, im Mittelfeld war immer eine Anspielstation gegeben und die offensiven um "Meter-Maik" Eilers und Doppeltorschütze Falk Linnemann wussten immer für Gefahr zu sorgen. Das Zusammenspiel klappte in vielen Situationen so gut, dass man sich teilweise über 40 -50 Metern bis zum Sechzehner kombinierte und zum Torabschluss kam. An dieser Stelle auch ein Kompliment an die Wietmarscher Mannschaft, die sich als sehr kompakt erwies und mit ihrer Spielweise noch den ein oder anderen Gegner aus der oberen Tabellenregion ärgern wird. Als weiteres Highlight kann gewertet werden , dass es keine Karten für den VfL gab, was eine absolute Rarität darstellt und das dominante Spiel nur noch weiter hervorhebt.

Durch diesen Sieg verbesserte sich die Dritte auf den 3. Tabellenplatz und hat am Samstag( 27.09.2014) um 14:00 Uhr ein echtes Spitzenspiel am VFL-Platz auszutragen. Dort trifft man auf den aktuellen Tabellenzweiten SV Veldhausen II, der sich am Vortag mit einem 4.2 Sieg gegen die Zweitvertretung des VfL durchsetzte. Auch in diesem Spiel rechnet sich die Dritte was Zählbares aus und hofft dabei auf große Unterstützung seitens der vielen Zuschauer, die man zu diesem Spiel erwarten darf. Also, bis SAMSTAG!!!!

Ole Scholten



... | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | ...