Berichte 3. Mannschaft

13.05.2014

Dritte bleibt im Aufstiegsrennen

Die 3. Herrenmannschaft hat sich 3 Spieltage vor Saisonende eine gute Ausgangslage im Aufstiegsendspurt erarbeitet. Man belegt derzeit bei gleicher Anzahl der Spiele den 3. Tabellenplatz mit 43 Punkten, Tabellenführer Brandlecht (47 Punkte) und der Zweitplatzierte Lohne (45 Punkte) rangieren noch vor der Dritten. Entscheidend für den Sprung auf Platz 3 war der Heimsieg gegen die Drittvertretung von ASC GW Wielen 49. Durch den verdienten 3:1 Erfolg rückte man in der Tabelle auf.

Auch in diesem Spiel wurde die Dritte wieder tatkräftig unterstützt, unter anderem half Christopher Herms auf der Torwartposition aus und machte seine Sache hervorragend. Auch aus der A-Jugend gab es wieder Mithilfe in Form von David Bel-Lang und Timo Stroot, der sich auch als Torschütze hervortat. Durch die körperliche Mithilfe über 5 Stunden am Samstagabend, sicherte Ali Kempf das Auflaufen von Mohammed Chehoury, der sich mitten im Umzug befand und somit am Sonntag dabei sein konnte. Ein GROßES DANKESCHÖN an Ali und die drei aushelfenden Spieler, die in dieser Phase der Saison gerne Opfer bringen, damit am Sonntag alle beisammen sein können und der maximale Erfolg angestrebt werden kann. Auch eigentlich verletzte Spieler beißen auf die Zähne und stehen für Notfälle bereit.

Mit einigen Umstellungen gegenüber den letzten Spielen, aber mit einer schlagkräftigen Truppe ging man ins Spiel gegen einen körperlich überlegenen und kampfstarken Gegner aus der Niedergrafschaft, das Hinspiel ging 1:1 aus. Direkt von der ersten Minute an war es der VfL, der mehr für das Spiel tat und sich dementsprechend auch erste Chancen herausarbeitete. Nach einer Viertelstunde sorgte Freistossmaschine Patrick Frei für das erste "Hallo-wach-Ereignis", als er einen Freistoss aus etwa 35 Metern an die Latte knallte, bei dem der Torwart machtlos gewesen wäre. Aber nur 8 Minuten später bekam er einen weiteren Versuch aus ca. 25 Metern, der sich nach einem Foulspiel ergab. Diesmal machte er keine Gefangenen und versenkte das Leder ohne Chance für den Torwart im unteren rechten Eck zur 1:0 Führung für die Weiße Elf. Guter Start ins Spiel, doch ohne Gegentor macht es die Dritte einfach nicht und so fiel der Ausgleich nur wenig später. Begünstigt durch einen Stellungsfehler der Hintermannschaft, hatten gleich zwei Wielener Angreifer freie Fahrt aufs Tor und ließen dem Torwart keine Chance - Ausgleich. Doch das war kein Beinbruch für die Dritte, denn man hatte das Spiel bis dahin im Griff und hätte kurz vor Ende der ersten Halbzeit fast noch einen Treffer erzielt, als sich Christian Knüver durch den Strafraum tankte, bis zur Außenlinie vordrang und quer auf David Kalischewski legte, der im allerletzten Moment noch geblockt wurde, wodurch der Ball knapp am Torerfolg vorbeiflog. Halbzeit!

Die zweite Hälfte begann wie die erste, der VfL hatte mehr Ballbesitz und begann sich nun wieder seiner starken Offensivneigung. Durch das vermehrte Einbinden von Mittelfeldstratege Falk Linnemann, wurden nun auch wieder mehr Chancen erspielt. So auch in der 58. Minute, als ein Angriff der Wielener abgefangen wurde und schnell gekontert wurde. Falk kam halblinks an den Ball, setzte sich ganz stark an der Torauslinie durch und spielte quer auf David Kalischewski, der eigentlich nur noch einschieben musste. Doch die nassen Platzverhältnisse machten ihm einen Strich durch die Rechnung und er traf den Ball nicht voll, sodass dieser vorbeilaufen würde. Aber man soll die Rechnung nicht ohne den Wirt machen, den spieltem nämlich der mitgelaufene Timo Stroot, indem er hinter "Kalli" stehend den Backup machte und den Ball ohne Probleme ins Tor schupsen konnte -  2:1. Wie sagt der Trainer immer: "Immer durchlaufen und an die Chance glauben!"

Nun musste der ASC seinerseits die Angriffsbemühungen forcieren, was er auch prompt unter Beweis stellte. Bei Eckbällen und Standards gingen die großgewachsenen Spieler mit in den Strafraum und sorgten stets für Unruhe und Torgefahr. In dieser Phase erwies sich Christopher Herms als glänzender Rückhalt, denn er stand immer richtig und konnte so die wenigen aber durchaus gefährlichen Torgelegenheiten zunichte machen und gab der Mannschaft so die Sicherheit, die sie in der Phase brauchte. Auch der VfL spielte weiter offensiv und machte in der 73. Minute den Sack zu, als sich Patrick Frei und Falk Linnemann wieder über links dem Strafraum näherten, Falk den Doppelpass mit David Kalischewski suchte, welcher mustergültig funktionierte, Falk den Ball mit in Richtung Torwart nahm und rechts an diesem vorbei ging und ins Tor schob. 3:1 und die Vorentscheidung in diesem Spiel. Über die schnellen Kombinationen musste es gehen, dann war die Dritte gefährlich in der Hälfte des Gegners, dies bewiesen sie in der 80. Minute erneut, als Patrick Frei ganz allein auf den Torwart zulief, aber leider am Innenpfosten scheiterte. Doch diese Chance spielte keine Rolle mehr, der Sieg war in trockenen Tüchern und für den  VfL auch absolut verdient.

Eine mannschaftlich geschlossene Leistung mit wenigen Phasen, in denen dem Gegner zuviel Raum gelassen wurde, aber auch das eigene Kombinationsspiel nicht komplett entfaltet wurde, bescherte den Sprung auf den schon erwähnten 3. Tabellenplatz. Bei noch 3 ausstehenden Spielen strebt die Dritte bis zum Ende eine Topplatzierung an und wird diese am nächsten Sonntag(18.05.2014) um 12:00 Uhr beim Auswärtsspiel gegen die Zweitvertretung des SV Grenzland Laarwald weiter untermauern wollen. Sollte der Zusammenhalt auch in den nächsten 3 Wochen Bestand haben, scheint noch einiges möglich zu sein.

Ole Scholten



... | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | ...