Berichte 3. Mannschaft

28.04.2014

Big Point knapp verpasst

Die 3. Herrenmannschaft des VfL Weiße Elf befindet sich derzeit in guter Verfassung und konnte nach dem spielfreien Osterwochenende den aktuellen Tabellenführer aus Brandlecht im Heimspiel begrüßen. Deren Zweitvertretung hat in den letzten Spielen ähnlich wie die Dritte der Weißen Elf kaum Punkte liegenlassen und sich so an die Tabellenspitze gesetzt.
Beide Mannschaften gingen mit hohen Erwartungen in die Partie, während sich der VfL wieder einmal auf Hilfe aus der A-Jugend und durch den Brandlecht-Abgänger Christian Tonk verlassen konnte, trat die Spielvereinigung gleich mit mehreren Spielern aus dem Kader der 1. Mannschaft an, welche einen vorderen Mittelfeldplatz in der Kreisliga belegt.
Bereits vor Spielbeginn begann es zu schütten, was auch bis zum Abpfiff Bestand haben sollte. Bereits zu Beginn der Partie nahm der VfL das heft in die Hand und zeigte dem Tabellenführer gleich einmal, das es heute nichts geschenkt gibt und die Trauben am VfL-Platz höher hängen als woanders. Durch starkes Pressing wurde der Gast oftmals bereits an der Mittellinie abgefangen und dann schnelle Angriffe gestartet.
Diese führten vorerst noch nicht zum Erfolg, doch in der 22. Minute drang Falk Linnemann über links in den Strafraum ein und brachte die Kugel aus kurzer Entfernung im Tor unter. Es war der verdiente Lohn für eine überlegene Anfangsphase, die auch direkt weiterging, denn in den weiteren Minuten bis zum Halbzeitpfiff, kam der Gast lediglich zu einem Eckball, der allerdings nichts einbrachte. Der VfL drückte weiterhin aufs Gas und kam noch zu der ein oder anderen guten Möglichkeit, die aber allesamt nicht genutzt werden konnten. Als der Schiedsrichter zur Halbzeit pfiff, hatten die trotz des miserablen Wetters anwesenden ca. 70 Zuschauer eine bärenstarke erste Halbzeit der Heimmannschaft gesehen, die sich in dem Halbzeitstand von 1:0 nur bedingt ausdrückte.

Man wollte genau wie in der ersten Halbzeit auch im zweiten Durchgang das heft in die Hand nehmen, jedoch stellte sich die Spielvereinigung nun besser auf die bewegliche VfL-Offensive ein und kam auch ihrerseits zu ersten Möglichkeiten. Davor fuhr der VfL aber wieder einen schnellen Gegenangriff, der leider aufgrund eines ungenauen Abspiels am Sechzehnmeterraum endete, ansonsten aber wohl den Ausbau der Führung bedeutet hätte. Kurze Zeit später eroberte Brandlecht einen Ball an der Mittellinie und kam nach schnell vorgetragenem Angriff zum glücklichen Ausgleich(57. Minute). Das war aber noch kein Problem für den VfL, denn er spielte gleich wieder im Angriffsmodus und kam auch zu ersten Standards, die aber erstmal nicht von Erfolg gekrönt waren. Ein Freistoss von links hätte dann fast die erneute Führung bedeutet, doch der Flugkopfball von Florian Roggmann klatschte an den Pfosten und ging vom Körper des Torwarts ins Seitenaus. Der Druck aufs Brandlechter Tor nahm nun wieder zu und in der 72. Minute kam der Ball über den eingewechselten David Bel-Lang in den Sechzehner, dieser wurde abgeblockt, doch Marcel Böhm schaltete am schnellsten und drückte die Pille rechts am Torwart vorbei zur 2:1 Führung für den VfL. Kurz zuvor hatte der VfL noch Pech, das der Schiedsrichter nach einem Schuss aus der zweiten Reihe von Christian Tonk, der im Sechzehner per Handspiel geblockt wurde, nicht auf den Punkt zeigte. Mit der erneuten Führung im Rücken, sollte das Spiel beruhigt werden, doch die Brandlechter nahmen nun ihrerseits wieder die Angriffsbemühungen auf und drückten den VfL wieder etwas mehr in die eigene Hälfte hinein. Wiederum durch einen Konter nach Ballgewinn kamen sie schnell vors Tor, Christian Tonk blockte den ersten Ball noch per klasse Grätsche, jedoch wurde der Abpraller überlegt in den Rückraum gepasst und von dort aus zum 2:2 eingeschoben(79. Minute). Wiederum der nicht verdiente Ausgleich, aber es war ja noch Zeit, um das Spiel wieder zu drehen, was der VfL auch sofort wieder versuchte. Der Tabellenführer aus Brandlecht stand nun enorm tief in der eigenen Hälfte und wollte nichts mehr zulassen. Als es schon nach dem Endergebnis von 2:2 aus sah, bekam der VfL noch einmal einen Freistoss aus halbrechter Position etwa 17 Meter vor dem Tor. Florian Roggmann nahm sich dieser Aufgabe an und brachte den Ball perfekt in Kopfhöhe in den Fünfmeterraum und der aufgerückte Verteidiger Niklas Volkers wuchtete die Kugel ins Netz. 3:2 in der 90. Minute, Riesenjubel auf und neben dem Platz, doch es war noch nicht Schluss. Auf Anfragen des VfL-Kapitäns, sagte der Schiedrichter vor Ausführen des Freistosses, das es die letzte Aktion im Spiel sei. Also gab es den Anstoß für Brandlecht, alles wartete auf den Abpfiff, nach Foulspiel gab jedoch noch einen Freistoss für Brandlecht und wie es der Fußballgott am heutigen Tage so wollte, stieg der baumlange Verteidiger am Fünfer hoch und köpfte zum 3:3 Endstand ein, den danach war es wirklich die letzte Aktion des Spiels.

Großer Jubel auf Seiten der Brandlechter, Niedergeschlagenheit auf Seiten des VfL. Jeder einzelne, angefangen beim Defensivverbund um Libero Tim Wegner, den Manndeckern Niklas Volkers und Christian Tonk, denen kein einziger Fehler unterlaufen war, den beiden Sechsern Nils Walterbach und Florian Roggmann, die zahlreiche Ballgewinne realisierten und immer anspielbar waren, den Außen Patrick Frei und Marcel Böhm, der ein enormes Laufpensum abspülte und immer gefährlich ins Angriffsspiel eingebunden werden konnte und die drei Offensivkräfte, Falk Linnemann, David Kalischewski und Christian Knüver, die die Viererkette des Tabellenführers immer wieder aushebelten, erfüllte seine Aufgabe heute am obersten Limit und hätte einen Sieg verdient gehabt, den es war ein klares Chancenplus auf Seiten des VfL zu verbuchen. Die Einwechselspieler David Bel-Lang und Timo Stroot fügten sich ebenfalls nahtlos in die Mannschaft ein. Man darf aber auch dem Gegner aus Brandlecht ein Kompliment machen, den es ist auch eine Qualität, wenn man nach dreimaligem Rückstand jeweils zurück ins Spiel kommt und auch in letzter Sekunde noch hellwach ist und an seine Chance glaubt, Glückwunsch zu Punktgewinn.

Die Tabellensituation hat sich an diesem Spieltag sehr kurios entwickelt, denn keine der oberen 6 Mannschaften konnte einen Sieg verbuchen, womit Brandlecht und VfL mit dem Punktgewinn noch recht gut gefahren sind. Der VfL hätte sich auf den alleinigen 2. Tabellenplatz setzten können bei einem Sieg, jedoch besteht diese Chance noch im weiteren Verlauf der Saison.

Die Mannschaft ist jedenfalls willens genug, dieses Vorhaben noch in die Tat umzusetzen. 

Zum Schluss möchte sich die Mannschaft bei allen Spielern die ausgeholfen haben, den anwesenden Zuschauern, die zwischendurch für eine tolle Stimmung am Rand gesorgt haben und beim Gast aus  Brandlecht für das faire Spiel bedanken. Man kann sagen, das trotz des schlechten Wetters keiner sein Kommen bereut haben wird, denn das gesamte Spiel hatte das Prädikat "Spitzenspiel" vollauf verdient.

Am nächsten Wochenende ist die Dritte spielfrei, greift aber am Sonntag(11.05.2014) um 11:30 Uhr im Heimspiel gegen den ASC GW Wielen III wieder ins Geschehen ein und wird versuchen, weiterhin oben mitzumischen.

Ole Scholten



... | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | ...