Berichte 3. Mannschaft

29.10.2015

Sieg mit Handicap

Durch einen 3:1 Heimerfolg gegen die Drittvertretung des Fusionsklubs SV Eintracht TV Nordhorn hat sich die 3. Mannschaft des VfL Weiße Elf Nordhorn am Wochenende ebenso wie die anderen Topteams der Liga schadlos gehalten und grüßt weiterhin von der Tabellenspitze. Allerdings musste man sich den Sieg schwer erkämpfen, denn man spielte über eine Stunde in Unterzahl.

Zu Spielbeginn herrschte für Ende Oktober perfektes Wetter zum Fußball spielen. Und auch die Spieler des VfL legten gleich gut los in den Anfangsminuten. Mit wesentlich mehr Ballbesitz ausgestattet als der Gegner wurde der Ball zügig nach vorne gespielt und es kam zu ersten Schussversuchen. Die erste richtige Torchance wurde dann auch gleich verwertet. Ein über die linke Seite eingeleiteter Angriff kam zum mit geeilten Verteidiger Niklas Volkers, der sich etwa 20 Meter vor dem Tor gegen einen Gegenspieler durchsetzte, in den Sechzehner eindrang, sich den Ball auf den starken rechten Fuß legte und den Ball mustergültig über den ehemaligen VfL-Torhüter Torsten Kreikebaum hinweg hob. Ein Treffer Marke Traumtor ("O-Ton Volkers") in der 12. Spielminute. Leider hielt die Führung nur ganze 2 Zeigerumdrehungen, denn ein kollektiver Defensivpatzer ermöglichte dem Gegner den umgehenden Ausgleichstreffer (14.). Doch man merkte direkt nach Wiederanpfiff, das der VfL gewillt war, erneut die Führung zu erzielen. Dies gelang in der 24. Spielminute Marc Stegemerten, der einem Torabschluss von Bastian Thies nachging und diesen aus kürzester Distanz ins Tor schießen konnte - 2:1. Diese Führung sollte nun ausgebaut werden, doch die Stegemerten-Festspiele waren noch nicht beendet. In der 29. Spielminute zückte Schiedsrichter Johann Geesen die gelbe Karte, leider war es bereits die zweite für Marc Stegemerten, denn er hatte bereits in der Aktion vorher für ein Foulspiel den gelben Karton gesehen. Nun hieß es also mit einem Mann weniger den Vorsprung zu verteidigen, wir befanden uns dabei wie bereits erwähnt erst in der 29. Spielminute. Bis zur Halbzeit verteidigte die Mannschaft den Vorsprung, indem sie sehr defensiv stand und dem Gegner keine Torchancen erlaubte. Leider verletzte sich dabei Torschütze Niklas Volkers am Knie und musste zur Halbzeit ersetzt werden. Für ihn betrat Mohammed Chehoury den Platz.

In der Halbzeitpause war man sich schnell einig, das man aus einer geschlossenen Defensive heraus den Vorsprung erst einmal verteidigen wollte, doch auch Nadelstiche setzen musste, um selbst noch weitere Treffer zu erzielen. In den ersten Minuten war der Abwehrverbund auch nicht zu überwinden, denn durch gutes Verschieben und lautstarke Anweisungen wurden die Lücken immer wieder geschlossen und der Torabschluss verhindert. Mit zunehmender Spieldauer kam die Weiße Elf auch wieder in die Situation, selbst Angriffe zu inszenieren. Durch die zusätzliche Hereinnahme von Marcel Böhm kam auch wieder mehr Schnelligkeit ins Spiel, denn man schaltete nun nach Ballgewinnen zügig um und kam auch zu Torgelegenheiten. Innerhalb von wenigen Minuten hätte der Schiedsrichter auf beiden Seiten auf Elfmeter entscheiden können, ließ die Pfeife jedoch stumm. Im weiteren Verlauf der zweiten Halbzeit bekam der VfL das Spielgeschehen immer besser unter Kontrolle und kam über die Offensivkräfte Maik Eilers, Sven Vennegerts, Marcel Böhm, Alex Weber und Hussein Chehoury immer wieder zu guten Kontergelegenheiten, die jedoch allesamt nicht gut ausgespielt wurden und somit den Gegner am Leben hielten. Erst gegen Spielende führte eine solche Konterchance zur Spielentscheidung, als Alex Weber aus dem Strafraum heraus abzog und der Ball von einem verteidigenden Spieler mit der Hand abgewehrt wurde, dieser dann zu Hussein Chehoury kam, welcher ihn in artistischer Art und Weise kullernd ins Tor beförderte - 3:1 (86.). Damit war der Widerstand des Fusionsklubs gebrochen und man hätte in der restlichen Spielzeit noch gut und gerne ein bis zwei weitere Treffer erzielen können, doch es fehlte wieder das letzte Quäntchen zum erfolgreichen Abschluss. Bei Abpfiff konnte man stolz auf diese Leistung sein, denn man hatte zwar gegen den nominellen Tabellenletzten gespielt, doch dieser ist sicherlich besser als es das derzeitige Ranking aussagt. Jedoch die Tatsache das man sich über eine Stunde in Unterzahl befand und keinen Treffer zugelassen hatte, stimmte nicht nur das Trainerduo zufrieden. Nebenbei erzielte Hussein Chehoury mit dem letzten Treffer der Partie in 5 aufeinander folgenden Spielen einen Treffer und gesellt sich somit zu den Toptorschützen der Liga dazu, zu denen Maik Eilers, Sven Vennegerts und Bastian "Derby" Thies schon seit längerem gehören.

Durch diesen Sieg bleibt man im Besitz der Tabellenführung und hat am nächsten Spieltag die Chance, im Rennen der großen 4 einen Big Point zu erlangen, denn bis auf die eigene Zweitvertretung treffen die weiteren Konkurrenten ebenfalls auf Mannschaften aus dem oberen Mittelfeld und müssen diese Aufgaben erst einmal bewältigen. Das eigene Spiel findet am Sonntag (01.11.2015) um 12:00 Uhr bei der Zweitvertretung des SV Grenzland Laarwald statt. In der vergangenen Saison beendete diese Mannschaft die Aufstiegshoffnungen der Dritten durch den Ausgleichstreffer in letzter Minute. Somit gilt es für die Weiße Elf Wiedergutmachung zu betreiben, um das erste Etappenziel, einen Aufstiegsplatz zum Jahresende zu belegen, auch zu erreichen. Ein Sieg in Laarwald soll der Anfang eines erfolgreichen Novembers werden. Interessierte Zuschauer sind natürlich immer wieder herzlich gesehen.

Ole Scholten



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ...