Berichte 3. Mannschaft

22.05.2012

Jan Wolf trifft zweimal vom Punkt

Die 3. Mannschaft hat am Sonntag (20.5.) das Abstiegsgespenst vollends verscheucht. Dazu reichte ein 3:3-Unentschieden gegen Rot-Weiß Lage. Somit wird das Team auch in der kommenden Saison sein „Unwesen“ in der 1. Kreisklasse treiben.

Und dabei den Spaßfaktor wieder etwas anheben im Vergleich zu dieser Spielzeit. Entscheidend für den Klassenverbleib waren elf Punkte aus den vergangenen fünf Spielen und eine viel bessere Einstellung der Mannschaft zur Situation. Erwähnenswertester Spieler gegen Lage war der „weiße Elefant“ Jan Wolf, mit dem die Bayern am Abend zuvor den Champions-League-Titel gewonnen hätten. Mehr dazu in den folgenden Zeilen.

Mit fast kompletter Truppe konnten wir ins Spiel gehen, diesmal ging allerdings der Gegner früh in Führung, nachdem Jan Wolf den Ball im Mittelfeld verlor und Lage den Konter schnell über rechts vors Tor brachte, wo der Stürmer nur noch einschieben musste zur Führung. Wir haben allerdings derzeit kein Problem, wieder in ein Spiel reinzufinden, denn wenn es sein muss, legen wir einen höheren Gang ein und erspielen uns Torchancen. So auch in der 17. Minute als Hussein Chehourys Schuss von einem Lager Abwehrspieler per Hand geklärt wurde und der Elfmeterpfiff ertönte. Verzweifelte Frage: Wer sollte schießen, das Bayern-Debakel vom Vorabend war noch präsent? Schnelle Antwort: Jan Wolf nahm sich die Pille und war entschlossen, seinen ersten Elfmeter der Saison zu verwandeln. Sehr ruhig und behäbig legte er sich den Ball auf den Elfmeterpunkt, wischte sich den Schweiß aus dem Gesicht und trottete in aller Ruhe zum Anlauf zurück. Dieser verzögerte sich noch ein wenig, aber das ließ den Schützen eiskalt. Er lief fast in Zeitlupe an, wartete auf die erste Bewegung des Keepers, um dann gnadenlos ins rechte Eck zu vollenden. 1:1 durch "Arjen" Wolf.

Wir machten danach weiter Druck aufs Lager Tor und erzielten wenig später den 2:1-Führungstreffer, als Daniel Hooke mit einem genialen Pass Oliver Kleine vorm Tor freispielte und dieser sicher zum Treffer einschob. Leider verpassten wir eine Halbzeitführung, denn nach einer Unachtsamkeit in der Abwehr konnte Lage noch ausgleichen. Zum zweiten Durchgang mussten wir Martin Averes auswechseln, für ihn kam Timo Hoffmann ins Spiel. Zusätzlich kam Christian Knüver für den gefährdeten Hussein Chehoury ins Spiel. Wir waren zu Beginn des zweiten Durchgangs noch nicht ganz so wach, dies geschah allerdings nach einem fetten Lattenknaller der Lager in der 63. Minute. Fortan hatten wir eine gute Viertelstunde zu verzeichnen, welche sich mit einem weiteren Foulelfmeter zu unseren Gunsten auszeichnete.

Die Frage nach dem Gefoulten erübrigte sich, denn im heutigen Spiel konnte nur einer solche Situationen erzwingen – Jan Wolf! Er wurde nach einem Solo von hinten im Strafraum gefällt und erhielt somit seine nächste Elfmeterchance. Wie im ersten Versuch zelebrierte er wieder den Vorgang vom Ballnehmen übers das Ballhinlegen hin zum Anlauf nehmen mit stoischer Ruhe. Man hatte das Gefühl, es vergingen mehrere Minuten, bis das Prozedere sein Ende fand. Und das Ende war wie im ersten versuch das gleiche, er schaute den Torwart aus und schob den Ball in Seelenruhe fast mittig ein. Beim Kegeln wäre dieser Ball mit Sicherheit erlaufen worden, beim Elfmeter war es unsere 3:2 - Führung.

Im Publikum stellte sich die Frage: Wer ist Robben??? Wir haben Wolf!!! Wir waren somit auf gutem Wege, einen Dreier einzufahren, doch Lage drückte nun gewaltig auf unser Tor. Mit völliger Offensive erspielten sie sich 2,3 gute Tormöglichkeiten, wobei ein klasse Freistoß von unserem Torwart an die Latte gebetet wurde und wieder ins Feld zurücksprang. Wir schafften es bis in die 6. Minute der Nachspielzeit das Ergebnis zu halten, in der letzten Aktion allerdings bekam Lage einen vertretbaren Strafstoß zugesprochen und erzielte dadurch den letztendlich gerechten 3:3-Ausgleich. Egal, der Abstieg war vermieden und wir haben uns und den wieder zahlreicher erschienenen Zuschauer einiges geboten. Mit einem Nachholspiel am Donnerstag (24.5.) beim SV Wietmarschen II gehen wir in die kleine Pfingstpause und werden danach wieder für Unterhaltung sorgen.

Ole Scholten
 



... | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | ...