Berichte 3. Mannschaft

21.03.2012

Deutliche Niederlage trotz guter Chancen

Gegen den Tabellenzweiten Union Lohne unterlag die 3. Mannschaft am Sonntag (18.3.) mit 0:3. Trotz zahlreicher guter Chancen musste der VfL Weiße Elf das Feld gegen die Landesliga-Reserve als Verlierer verlassen.

Aufgrund diverser personeller Probleme mussten gleich mehrere Umstellungen in der Startformation vorgenommen werden. Zu Beginn merkte man der Mannschaft dies aber nicht an, der VfL Weiße Elf war dem Favoriten ebenbürtig. Lohne hatte zwar etwas mehr Ballbesitz, doch die Dritte spielte durchaus schöne Kombinationen bis hin zum gegnerischen Tor, auch das Zweikampfverhalten war tadellos, sodass keine klaren Chancen zugelassen wurden.

Vielmehr hatte die Dritte wir die Riesenchance zum Führungstreffer, als eine Hereingabe von halbrechts dem völlig freien Jan Wolf entgegen flog, dieser aber sechs Meter vor dem Tor nicht in der Lage war, den Ball ins Netz zu jagen. Er vergab die klare Führung. Mit einem ansehnlichen 0:0 ging es schließlich in die Halbzeitpause.

Aus dieser kam die Dritte guten Mutes wieder heraus und spekulierte bis hierher sogar mit einem nicht unverdienten Punktgewinn - oder etwas mehr. Doch keine zehn Minuten nach Wiederbeginn bekam das Team den Ball nicht aus dem Sechzehner und gab Lohne so die dreifache Chance, die Kugel gefährlich aufs Tor zu bringen. Inmitten dieser Aktion lag Mo Chehoury verletzt im Sechzehner, aber kein Spieler kam auf die Idee, einfach mal zu rufen „Ball ins Aus-Spieler verletzt“. Also lag die Dritte mal wieder zurück.

Der VfL Weiße Elf spielte aber sofort weiter und brachte mit Daniel Hooke und Christian Knüver zwei neue Offensivkräfte, um das Spiel vielleicht noch zu drehen. Erstgenannter war es dann auch, der wenig später Jan Wolf vor dem Tor in Szene setzte. Der Stürmer vergab allerdings erneut und verpasste den verdienten Ausgleich.

In der Zwischenzeit versuchte Lohne aus einer sicheren Abwehr heraus, weitere Angriffe zu starten, doch Torwart Torsten Kreikebaum war stets auf dem Posten und immer rechtzeitig zur Stelle wenn es brenzlig wurde. Auf der Gegenseite legte sich Jan Wolf den Ball wenig später nach einem Pass in die Schnittstelle von Christian Knüver zu weit vor, so dass der gegnerische Torwart den Ball anstatt aus dem Netz zu holen diesen seelenruhig aufnehmen konnte.

Kurz darauf passierte dann das, was man als "selbst Schuld" bezeichnet. Die Dritte klärte einen Ball wieder nicht eindeutig, dieser fiel einem Lohner Spieler genau vor die Füße und das Spiel war gelaufen - 0:2. Ohne größere Gegenwehr endete das Spiel dann noch mit einem weiteren Gegentreffer kurz vor Schluss.
 



... | 91 | 92 | 93