Berichte D1-Junioren

17.03.2012

Derbysieg auf dem Sparta-Platz

Christopher Hölscher war an allen Toren direkt beteiligt.

Mit 3:2 konnte die D1 am Samstag (17.3.) das Nordhorner Derby bei der JSG Sparta/Waldsturm für sich entscheiden. Auf einem holprigen Platz sorgten Christopher Hölscher (2) und Justin Bara für die Tore.

Der VfL Weiße Elf war in der Anfangsphase das bessere Team, ohne aber auf dem kleinen und schwer bespielbaren Platz entscheidend zum Abschluss zu kommen. Die Gastgeber indes waren zweimal bei Kontern gefährlich, scheiterten aber jeweils knapp (14., 16.). Die erste richtige Torchance der D1 saß dann direkt. Nachdem Justin Bara, der am Spieltag seinen 13. Geburtstag feierte, rechts an der Grundlinie gleich drei Gegenspieler versetzt hatte, passte er den Ball vor das Tor. Dort lauerte Christopher Hölscher und vollendete zur Führung (23.).

Treffer Nummer zwei fiel 120 Sekunden später, auch dieses Mal waren die beiden Stützpunktspieler des VfL Weiße Elf die Protagonisten. Einen von Justin Bara gut getretenen Eckstoß von links konnte Christopher Hölscher unbedrängt zur 2:0-Pausenführung über die Linie schieben.

Nach dem Seitenwechsel drängte die D1 auf den dritten Treffer. Dieser blieb Kay Röller nach 38 Minuten aber verwehrt, aus kurzer Distanz schoss der aufgerückte Abwehrchef knapp über den Querbalken. Justin Bara machte es drei Zeigerumdrehungen besser. Von Christopher Hölscher auf die Reise geschickt, vollendete das Geburtstagskind gewohnt cool. Pech hatte wenig später Justin Löffler: Sein platzierter Schuss aus der zweiten Reihe knallte an die Latte.

In den Schlussminuten wurde der VfL Weiße Elf etwas nachlässig und ließ den quirligen Offensivkräften der Gastgeber etwas zu viel Raum. Das wurde in der 51. Minute bestraft - nur noch 3:1. Keine 120 Sekunden später ließ die JSG einen zweiten Treffer folgen. Dass der Schiedsrichter zuvor ein klares Stürmerfoul übersehen hatte, gaben auch die Trainer der Platzherren zu. Dennoch: Das Tor zählte.

Ein weiterer Treffer fiel aber nicht mehr. Die Abwehr des VfL Weiße Elf hielt der Schlussoffensive stand, und auch die D1 schaffte es nicht, Tor Nummer vier zu markieren. Sekunden vor dem Abpfiff vergab Luis Haack aus guter Position. Der vergebenen Möglichkeit musste letztlich aber nicht nachgetrauert werden, die Punkte wurden eingepackt und mit an den Ootmarsumer Weg genommen.

Hendrik Hohenberger
 



... | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | ...