Berichte D1-Junioren

19.11.2011

Emlichheim ohne Chance

Nach dem 8:2-Erfolg in Veldhausen ließen die U13-Junioren am Samstag (19.11.) den nächsten deutlichen Sieg folgen. Auf heimischem Platz wurde das Tabellenschlusslicht Union Emlichheim mit sage und schreibe 10:1 abgefertigt.

Vom Anpfiff an knüpfte die Mannschaft um Kapitän Christopher Hölscher nahtlos an die Leistung aus dem vorherigen Spiel. Die Vorgabe des Trainerteams, den Gegner gar nicht erst ins Spiel kommen zu lassen, wurde nahezu perfekt umgesetzt. Bereits in der dritten Minute hätte nach einer flachen Hereingabe von Luis Haack, der sich gegen zwei Gegenspieler durchsetzen konnte, das 1:0 fallen müssen. Jedoch verpassten aus mittlerer Position Christoper Hölscher und Eric Lensker knapp. 120 Sekunden später hieß es dann aber 1:0. Justin Bara ließ dem gegnerischen Keeper mit einem Linksschuss aus der zweiten Reihe keine Chance.

Etwas überraschend gelang dem SCU wenig später der Ausgleich. Nach einer Ecke konnte der Ball zwar aus dem Strafraum gespielt werden, jedoch verpasste es die Abwehr aufzurücken. So konnte ein Emlichheimer Spieler den Ball mit einem Heber gefühlvoll in das rechte Eck heben (7.). Die richtige Antwort der U13 kam aber prompt: In der achten Minute vollendete Christopher Hölscher nach einer Ecke mit einem Schuss vom Fünfer eiskalt zum 2:1. Wiederum nur zwei Zeigerumdrehungen später erhöhte Justin Bara auf 3:1. Nach einem traumhaften Sololauf, in dessen Verlauf der Stürmer gleich vier Spieler stehen gelassen hatte, vollendete er abermals mit links in die Maschen.

Zwischen der 15. und 29. Minute ließen es beide Mannschaften dann etwas ruhiger angehen. Nennenswerte Torchancen waren nicht zu verzeichnen. Der VfL Weiße Elf hatte das Spiel sicher im Griff. Eine Minute vor dem Seitenwechsel sollte aber noch das 4:1 fallen. Wiederum traf Justin Bara mit einem Weitschuss aus 15 Metern.

Den klaren Ansagen des Trainerteams zur Halbzeitpause ließ das Team sofort Taten folgen. Juri Andreev setzte sich über die rechte Seite in der 32. Minute geschickt durch. Sein Pass an die Strafraumgrenze nahm Justin Bara erneut auf und vollendete zum 5:1. Das halbe Dutzend ging ebenfalls auf das Konto des Torjägers. Nach 38 Minuten traf Justin Bara erneut aus der zweiten Reihe. In der 46. Minute war Christoper Höscher dann erneut zur Stelle. Nach einem schönen Zuspiel ließ der Offensiv-Mann dem Torwart keine Chance und verwandelte zum 7:1

Und der Torreigen ging weiter: Nach einem erneut gut heraus gespielten Angriff wurde der auf der rechten Seite Tim Schlagowski flach angespielt. Der Joker markierte in der 48. Minute das 8:1. In der 51. Minute wollte sich auch der zentrale Defensivspieler Kay Röller in die Torschützenliste eintragen. Einen Sololauf aus dem Mittelfeld heraus vollendete er zum 9:1. Den Schlusspunkt setzte schließlich Tim Schlagowski. Technisch Stark am Ball ließ er sowohl Gegenspieler als auch Torwart keine Chance und traf kurz vor dem Abpfiff zum 10:1.

Hendrik Hohenberger



... | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | ...