Berichte D1-Junioren

10.09.2011

2:2 beim SV Bad Bentheim

Nach 60 hart umkämpften Minuten haben die U13-Junioren am Samstag (10.9.) einen Punkt beim SV Bad Bentheim ergattert. Beim Schlusspfiff hieß es 2:2-Unentschieden. Über die gesamte Spielzeit präsentierte sich der VfL Weiße Elf als Team und entführte zurecht einen Zähler aus der Burgstadt.

Die Partie auf dem regennassen Platz war noch keine 60 Sekunden alt, da lag der Ball bereits das erste Mal im Tor. Bei einer Unachtsamkeit in der Defensive der Platzherren hatte Justin Bara am schnellsten geschaltet, sich das Leder geschnappt und aus wenigen Metern Torentfernung cool zum 1:0 eingeschoben. Welch ein Start. Der SVB brauchte ein wenig, um ins Spiel zu kommen, erhöhte dann aber minütlich das Tempo. Bis auf einen Pfostenschuss brachte der Gastgeber aber kaum etwas zustande, da die sattelfeste Abwehr, aus der Juri Andreev auf der rechten Seite mit einer ganz starken kämpferischen Leistung herausragte, stets klären konnte.

Überhaupt stimmte das gesamte Defensivverhalten. Das Mittelfeld präsentierte sich lauffreudig und hatte mit Luca Witte auf rechts den Spieler, der wohl am meisten Kilometer abspulte. Dank schneller Umschaltbewegungen war die U13 bei Kontern deshalb stets gefährlich. So auch in der 26. Minute, als Christopher Hölscher einen maßgenauen Bara-Pass ins kurze Eck vollendete - 2:0! Keine 60 Sekunden später hatte der Nordhorner Kapitän sogar das 3:0 auf dem Fuß, verzog aus spitzem Winkel aber knapp. Auch Juri Andreev zielte unmittelbar vor dem Seitenwechsel nur wenige Zentimeter daneben.

Mit viel Wut im Bauch startete der SVB in den zweiten Spielabschnitt. Offensiver eingestellt gelang den Platzherren unmittelbar nach Wiederanpfiff der Anschlusstreffer. Das Tor gab dem letztjährigen Pokalfinalisten Auftrieb, die Nordhorner Defensive sowie Keeper Steffen Deters war in den folgenden Minuten gleich mehrfach gefordert - und hellwach. Außer in der 49. Minute. Denn nach einem Abstimmungsfehler erzielte der Gastgeber den zu diesem Zeitpunkt verdienten Ausgleich.

In der Schlussphase sahen die Zuschauer ein Spiel auf Messers Schneide mit Chancen auf beiden Seiten. Sechs Minuten vor dem Abpfiff parierte Steffen Deters einen gut getretenen Freistoß, auf der Gegenseite köpfte der eingewechselte Tim Schlagowski nach einem Eckball knapp vorbei, so dass es beim 2:2 blieb.

Hendrik Hohenberger



... | 91 | 92 | 93 | 94