Berichte JSG Nordhorn A1

11.03.2014

2:1 Sieg im Spitzenspiel gegen SF Schwefingen

Nach Abpfiff des Spitzenspiels in der Bezirksliga zwischen dem Tabellenführer aus Nordhorn und dem Tabellenzweiten aus Schwefingen herrschte großer Jubel am Ootmarsumer Weg. Die U 19 des VfL hatte nach großer kämpferischer Leistung in der 2. Halbzeit den ärgsten Verfolger aus Schwefingen mit 2:1 niedergerungen.

Auf nicht gerade idealen Platzbedingungen versuchten beide Team in der ersten Spielhälfte Fehler zu vermeiden und nicht in Rückstand zu geraten. So bekamen die Zuschauer auch kein gutes Spiel zu sehen, es gab eine Vielzahl an Fehlpässen auf beiden Seiten. Die Schwefinger waren in der ersten Spielhälfte das bessere Team und kamen zu 4-5 guten Möglichkeiten, während auf der Gegenseite bis auf 1-2 Möglichkeiten kaum nennenswerte gefährliche Aktionen zu verzeichnen waren. Die Gäste gingen dann in der 23. Minute nach einem dieser groben Fehlpässe im Mittelfeld des VfL mit 0:1 in Führung. Die Schwefinger waren bis zu diesem Zeitpunkt die bessere Mannschaft und führten völlig verdient, über ein 0:2 zum Wechsel, hätte der VfL sich auch nicht beklagen können.

Ursache waren viele Fehler im Spielaufbau, kaum gelungene Aktionen im Offensivbereich, um die Gästeabwehr in Verlegenheit zu bringen und ein ganz schwaches  Zweikampfverhalten. Das sollte sich nach dem Wechsel ändern.   

Nun wurde es ein Duell mit offenem Visir. Der Mannschaft wurde klar gemacht, dass man heute nur über absoluten Willen und aggressive Zweikämpfe ins Spiel finden und damit zum Erfolg kommen kann. Genau das hat die Mannschaft in der zweiten Spielhälfte hervorragend umgesetzt.

Allein die Tatsache, dass es im ersten Spielabschnitt lediglich 1 gelbe Karte gab, zückte der Schiedsrichter im zweiten Spielabschnitt deren 7. Das zeigt auf, wie intensiv das Spiel wurde. Angemerkt sein darf, dass einige davon mehr als kleinlich und überflüssig waren.

Ein belebendes Element und der Schlüssel zum Erfolg im VfL Spiel war dann die Maßnahme des Trainers Carsten Minich, Dani Dirksen als zusätzlichen Stürmer zu bringen. Zunächst wurde Dani in der 64. Minute im Strafraum gefoult, so dass der Unparteiische auf den Punkt zeigte. Leider scheiterte Marko Papenbrock mit dem Strafstoß am gegnerischen Keeper. Der VfL ließ sich davon aber nicht beeindrucken und marschierte weiter Richtung Schwefinger Tor. In der 70. Minute machte Marko Papenbrock seinen Fehlschuss aber wieder gut und traf mit einem trockenen Schuss von der Strafraumgrenze zum 1:1 Ausgleich. Kurze Zeit später wurde Marco Löffler im Schwefinger Strafraum von den Beinen geholt. Obwohl der Unparteiische in unmittelbarer Nähe stand, blieb der Pfiff zum Entsetzen der VfL Anhänger aus. Im Gegensatz zum ersten Elfmeterpfiff hier ein ganz klares Foulspiel an Marco.

Joker Dani Dirksen war es dann vorbehalten, mit seinem Treffer in der 89. Minute zum viel umjubelten Siegtreffer des VfL zu vollenden. Der Ball gelangte zu Dani, dieser drang in den Strafraum ein und schoss den Ball abgebrüht in die Maschen.

Trotz einer Nachspielzeit von 7 Minuten kam der VfL nicht mehr groß in Bedrängnis und brachte den 2:1 Erfolg über die Zeit.

Alles in allem gesehen ist der Sieg sicherlich ein wenig glücklich, ein Unentschieden wäre wohl das gerechte Ergebnis gewesen.

Der VfL lieferte in der zweiten Hälfte ein tolles Kampfspiel ab, wo der unbedingte Wille erkennbar war, heute nicht als Verlierer vom Platz zu gehen.

Durch diesen 2:1 Erfolg über den Tabellenzweiten aus Schwefingen konnte der Vorsprung auf 7 Punkte ausgebaut werden. Dies war sicherlich ein ganz wichtiges Mosaiksteinchen im Hinblick auf das gemeinsame Ziel, die Meisterschaft.

Nun gilt es, am kommenden Sonntag (16.03.2014) beim schweren Auswärtsspiel in Papenburg (Tabellenvierter) wieder 100 Prozent Einsatz zu zeigen und den nächsten Schritt zu gehen.

Heinz Horstjann



... | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | ...