Berichte JSG Nordhorn A1

15.05.2012

A1-Junioren: Ungefährdeter Heimsieg

Der SV Wietmarschen, eine Mannschaft aus dem Tabellenkeller, war am Samstag (12.5.) zu Gast im Grenzland-Stadion. Nach relativ ruhigen 90 Minuten stand es beim Abpfiff des guten Schiedsrichters Jörg Detert 2:0 für die A1 des VfL Weiße Elf.

Unterstützt wurde das Team von Sven Walterbach und Moritz Smit aus der B2, die beide eingewechselt wurden und sich nahtlos in den Spielfluss einfügten. Auch in diesem Spiel musste der Trainer die Formation etwas „pimpen“, um eine halbwegs akzeptable Aufstellung zu formen. Dies war bereits in der Vorwoche beim unerwarteten Sieg in Papenburg gelungen, sodass diese Umstellungen keine großen Probleme verursachten.

Vielmehr strahlte die A1 eine sehr große spielerische Ruhe aus, da der Gegner sich zumeist tief hinten reinstellte und man so gezwungen war, den Spielaufbau zu machen. Dies gelang im ersten Durchgang bis etwa 25 Meter vor dem Tor gut, jedoch schlug die A1 kein Kapital daraus und es ging mit 0:0 in die Halbzeit.

Einen großen Wermutstropfen gab es allerdings doch im ersten Durchgang: Sebastian Creemer, gerade erst wieder genesen nach einer Knieverletzung, verletzte sich erneut an der gleichen Stelle und wird für den Rest der Saison ausfallen. Die Mannschaft wünscht Sebi eine gute und schnelle Genesung.

Zum zweiten Durchgang hieß die Marschroute, noch offensiver spielen und versuchen, das erste Tor zu erzielen gegen ein Abwehrbollwerk aus Wietmarschen. Die A1 drängte den Gegner auch von Beginn an tief in die eigene Hälfte und kam auch gleich zu guten Möglichkeiten durch Marcel Böhm, Maik Eilers und den für Sebastian Creemer eingewechselten Pascal Weis, leider ohne Torerfolg. Die Angriffe waren nun aber strukturierter und wurden durch die beiden „Sechser“ Kai Voigt und Daniel Terwolbeck gut inszeniert.

Häufig wurden die Außenpositionen Marcel Böhm und Sven Vennegerts mit einbezogen. In der 63. Minute dann die Erlösung, ein Versuch des eifrigen Dani Dirksen wurde geblockt, der Ball aber von Sven Vennegerts ein zweites Mal in den Strafraum geflankt, wo seelenruhig Daniel Terwolbeck stand und sicher aus sieben Metern volley einnetzte. Zur Entstehung hatte ein klasse Ballgewinn von Marcel Böhm beigetragen.

Nun ging es nur noch in Richtung Wietmarscher Hälfte und auf einmal war die A1 auch scharf auf das nächste Tor, was zweifelsohne die Entscheidung gewesen wäre. Das Team vergab dennoch leichtfertig beste Chancen durch beispielsweise Pascal Weis und konnte sich noch nicht zurücklehnen. Erst als in der 74. Minute ein Pass auf den enteilten Maik Eilers gespielt wurde, dieser dann etwas unkonventionell im zweiten Versuch den Ball mit Hilfe der Hacke ins Tor „hieven“ konnte, war der Drops gelutscht und man war sich sicher, das Spiel gewonnen zu haben. Bis zum Abpfiff passierte nichts mehr und die A1 spielte endlich einmal wieder zu null, womit man dem angestrebten Ziel, dem vierten Tabellenplatz, bei noch vier ausstehenden Spielen schon sehr nahe ist.

Zu erwähnen ist eine geschlossene Mannschaftsleistung, aus der Mikail Özdemir und Sven Vennegerts aus der Viererkette sowie der sehr lauffreudige Marcel Böhm auffielen. Maik Eilers erzielte zudem im sechsten Spiel nacheinander sein sechstes Tor.

Ole Scholten
 



... | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | ...