Berichte JSG Nordhorn A1

27.03.2012

Späte Treffer sorgen für Auswärtssieg

Die A1 brach am Samstag (24.3.) zur weitesten Auswärtsfahrt der Saison zur JSG Lorup/Rasfeld/Vrees auf. Im Hinspiel konnte das Team einen "Last-Minute-Sieg" einfahren. Im Rückspiel lief es ähnlich, der VfL Weiße Elf gewann 2:1.

Nicht mit auf den Weg nach Lorup machten sich Maik Eilers (traf im Hinspiel in der 95. Minute zum 1:0), der arbeitsbedingt ausfiel sowie die verletzten Sven Vennegerts, Niklas Buscher und Mikail Özdemir. Zudem musste Marvin Hoegen aus privaten Gründen passen. Somit fuhr die A1 mit zehn eigenen Spielern sowie Timo Stroot und Dani Dirksen aus der B1 plus Sven Walterbach aus der B2 zum Auswärtsspiel nach Lorup, die bisher als einzige Mannschaft dem souveränen Tabellenführer SC Spelle/Venhaus ein Unentschieden abringen konnten und zudem über eine der besten Defensivabteilungen der Liga verfügt.

Aufgrund fehlender Alternativen fanden sich einige Spieler auf ungewohnten Positionen wieder, womit auch die etwas zerfahrene Anfangsviertelstunde zu erklären war. Danach machten sich beide Mannschaften auf, etwas Konstruktives zum Spiel beizutragen. Mitte der ersten Halbzeit gab es auf beiden Seiten eine gute Gelegenheit zum Führungstreffer, als beide Teams einen Lattentreffer zu verzeichnen hatten. Während Torwart Rene Löffler einen sich senkenden Schuss in Klassemanier an die Latte lenkte, konnte der gegnerische Torwart beim Schuss von Daniel Terwolbeck nur zuschauen und froh sein, das es nicht in seinem Kasten einschlug. Die A1 insgesamt etwas gefälliger im Spiel nach vorne, konnten aber ebenso wie der Gegner keine Chancen mehr herausspielen im ersten Durchgang. So ging es torlos in die Halbzeitpause.

Nach klarer Halbzeitansprache (O-Ton: Wir fahren nicht so weit für nichts!) ging es in die zweite Halbzeit. Zu Beginn des zweiten Durchgangs kamen Dani Dirksen und Sven Walterbach in die Partie, sie ersetzten den angeschlagenen Eric Herrmann und Timo Stroot. Dani Dirksen ist vom Jahrgang 1996 und teilweise drei Jahre jünger als seine Gegenspieler, trotzdem spielte er eine erstklassige zweite Halbzeit, konnte mehrfach für Gefahr über die linke Seite sorgen und kam selbst auch zum
Torabschluss. Auch Sven Walterbach fügte sich nahtlos ein in die Mannschaft und machte seine rechte Defensivseite zu, vereinzelt nahm er sogar am Spielaufbau teil.

Wie in der Kabine besprochen, begann die A1 den zweiten Durchgang wesentlich offensiver und kam so auch zu mehr Torchancen. Der VfL Weiße Elf wollte unbedingt den Führungstreffer erzielen und blieb tonangebend, jedoch hatte man bei mehreren Abschlüssen Pech oder war zu unkonzentriert im Abschluss. Es dauerte bis zur 80. Minute, ehe der gegnerische Libero einen Gegenstoß aus dem eigenen Sechzehner starten wollte und unglücklich über den Ball stolperte. Pascal Weis erspähte die Situation, nahm den Ball auf, ging noch einige Meter in den Strafraum und schob den Ball sicher unten rechts zur Führung ein.

Großer Jubel, der nur kurz später nochmals erfolgen sollte. Nach einer Ecke kam Marcel Böhm in den Genuss des mehrfachen Torabschlusses und nutzte den dritten Versuch letztendlich zur 2:0-Führung. Somit wurde das Durchhaltevermögen belohnt. Leider bekam man fast postwendend den 1:2-Anschlusstreffer, nachdem die Abwehr kollektiv "pennte" und das Gegentor fast regungslos hinnahm. Der Treffer hätte abseitsbedingt aber nicht zählen dürfen. Somit hatte die A1 noch einige Minuten zu überstehen, in denen Lorup auf den Ausgleich drängte, man aber ebenso seine Chancen hatte, das Spiel zu entscheiden. Nachdem Rene Löffler die letzte Ecke wegpflückte, pfiff der Schiedsrichter ab und die A1 ging als Sieger vom Platz.

Nach einer stimmungsmäßig guten Rückfahrt und einer Stärkung bei McDonalds kamen das Team nach ca. 250 km und fast sieben Stunden nach Abfahrt wieder zu Hause an. Bedanken möchte sich die Mannschaft bei den Spielern, die ausgeholfen haben sowie bei Hussein Chehoury und Uwe Böhm, die das Team auf dem Weg nach Lorup begleiteten und stets eine helfende Hand für die Mannschaft hatten.

Ole Scholten
 



... | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | ...