Berichte JSG Nordhorn A1

16.05.2014

U19 erobert Tabellenführung zurück

Die U 19 hat sich mit einem 7:3 Auswärtssieg bei der JSG Neuenhaus/Emlichheim die Tabellenspitze in der Bezirksliga zurück erobert.

Die Mannschaft startete gut in die Begegnung, war von Beginn an konzentriert, dicht am Mann und Zweikampfsieger. So gelang ein Start nach Maß, als Marco Löffler bereits in der 5. Minute den Ball zum 1:0 unten rechts im langen Eck versenkte. Nach dieser schnellen Führung hatte man den Eindruck, das Spiel auch mit unter 100 Prozent beherrschen zu können. So gelang den Hausherren nach 12 Minuten der 1:1 Ausgleich, nach dem gleich mehrere VfL-Akteure im Defensivbereich patzten. Doch direkt nach dem Anstoß gelang Marco Löffler erneut die Führung und erzielte mit seinem zweiten Treffer die 2:1 Führung in Minute 13. Nun dauerte es bis zur 27. Minute, als man sich in der VfL Abwehr wieder zu einem unnötigen Foul hinreißen ließ. Den daraus resultierenden Freistoß verwandelten die Gastgeber unter Mithilfe des Keepers zum erneuten Ausgleich, es stand 2:2. Die Entstehung der Freistoßes und das anschließende Tor glich einer Kopie des Tores vom vergangenen Wochenende im Spiel gegen den TuS Lingen. Offensichtlich hatte man aus diesen Fehlern noch nicht gelernt. Der Torreigen sollte allerdings noch nicht zu Ende sein. In der 32. Minute wurde ein VfL-Spieler im Strafraum der Neuenhauser zu Fall gebracht und der Unparteiische zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Florian Roggmann ließ dem Keeper keine Abwehrmöglichkeit und der VfL führte erneut, jetzt mit 3:2. Die Unkonzentriertheiten und haarsträubenden Fehler im Defensivbereich der Nordhorner nahmen kein Ende, so das die JSG quasi im Gegenzug, in Minute 33, erneut ausgleichen konnten, es stand 3:3. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause. Um in der Meisterschaft nicht entscheidend an Boden zu verlieren, war dieses Unentschieden für den VfL einfach zu wenig. Entscheidend dafür waren die unglaublichen Abwehrfehler des VfL.

In der Halbzeit gab es eine entsprechende Standpauke von Coach Carsten Minich, ferner schickte er zum zweiten Durchgang Goalgetter Matthias Böhm auf den Platz.

Dieser dankte es seinem Trainer, indem er direkt nach der Pause mit einem Doppelschlag in der 47. und 49. Minute die Weichen auf Sieg stellte und den VfL auf 5:3 in Front schoss.

Im Verlauf der zweiten Halbzeit ließ der VfL nichts mehr anbrennen und hatte die Begegnung unter Kontrolle. Es ergaben sich im Laufe der zweiten Hälfte immer wieder sehr gute Konterchancen, die aber zum Teil aber kläglich vergeben wurden. Mit ein wenig mehr Konzentration und Kaltschnäuzigkeit wären hier ein zweistelliges Ergebnis durchaus machbar gewesen.

Dennoch schraubte der VfL das Ergebnis in der Schlussphase noch auf 7:3.

Andy Popping gelang in der 87. Minute das Kunststück, einen Eckball direkt über den Torwart hinweg im langen Ecke zu versenken. Getreu dem Motto, wenn man schon die einfachen Chancen nicht im Tor unterbringt, dann eben ein Kunstschuss, damit stand es 6:3.

Für den Schlusspunkt und das Endergebnis sorgte dann Matthias Böhm mit seinem dritten Treffer in der 89. Minute. Florian Roggmann hatte sich auf der linken Seite durchgetankt, drang in den Strafraum ein, scheiterte ab er am linken Innenpfosten. Matthias Böhm schaltete am schnellsten, holte sich den Abpraller und schob nach kurzer Drehung zum 7:3 Endstand ein.

Ein völlig verdienter Sieg, bei dem aber das Abwehrverhalten in der ersten Halbzeit stark zu kritisieren ist. Wäre man hier nicht so leichtsinnig gewesen, wäre die Partie bereits zur Halbzeit entschieden gewesen.

3 Spieltage vor Saisonschluss hat die U19 des VfL sich die Tabellenführung von den Schwefingern zurückgeholt. Man führt die Tabelle bei gleicher Anzahl von Spielen jetzt mit 2 Punkten Vorsprung an und hat die Entscheidung nach wie vor selber in der Hand.

Nächster Gegner am Ootmarsumer Weg ist die JSG Emsbüren/Leschede/Listrup.
Gespielt wird am Freitag, den 23.05.2014, der Anstoß erfolgt um 19.30 Uhr in Nordhorn.
Hier gilt es, alle Kräfte zu mobilisieren, um die 3 Punkte in Nordhorn zu behalten.

Heinz Horstjann



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ...