Berichte JSG VV Nordhorn E-Juniorinnen

03.05.2013

Unglückliche Niederlage im Halbfinale

Trotz einer kämpferisch und spielerisch tadellosen Leistung fehlte den E-Juniorinnen am Dienstag (30.4.) das nötige Quäntchen Glück im Halbfinale des Kreispokals.

Am Ende hieß es nach spannenden, dramatischen und zum Teil hochklassigen 50 Minuten, 2:1 für die SG Bad Bentheim. Von vornherein war klar, dass es ein spannendes Spiel geben würde. Leider musste der VfL Weiße Elf krankheitsbedingt auf Svenja Riedel, Marie-Christin Dieler, Letizia Brill und Torfrau Joelin Gnaß verzichten. Auch Gastspielerin Joia Schlottmann konnte an diesem Spiel nicht teilnehmen. Des Weiteren zog sich Vanessa Mertig im Training eine Handverletzung zu und konnte nicht als Ersatztorhüterin spielen. Somit musste Ab-wehrspielerin Finja Besemann ihre „Frau“ stehen; - und zeigte eine klasse Leistung!

Es war ein Spiel mit hohem Tempo und Chancen auf beiden Seiten. Elsa Agarius traf Mitte der ersten Halbzeit nur den Pfosten, auch der Nachschuss von Vanessa Mertig konnte nicht im Tor untergebracht werden. Die Bentheimerinnen kamen ebenso zu einer Großchance, schossen aber den Ball knapp am Tor vorbei. Somit blieb es nach gespielten 25 Minuten beim 0:0.

Nach der Halbzeit ging es mit dem gleichen Elan weiter. In der 30. Minute dann doch das erste Tor, leider für unseren Gegner. Nach einem Eckball bekam man den Ball nicht schnell genug aus der Gefahrenzone, und aus kurzer Distanz trafen die Spielerin der SG zum 0:1. Aber noch war nichts entschieden, denn nur vier Minuten später gelang uns der Ausgleich zum 1:1. Nach einem Schuss von Jana Steiner, den die Torhüterin nicht festhalten konnte, reagierte Lena Muhlmann am schnellsten und schob den Ball ungehindert ein.

Alles war wieder offen. Dann aber die 39. Minute: Die stärkste Spielerin der SG fasste sich ein Herz und zog aus gut 13 Metern einfach mal ab, und traf mit einem „Sonntagsschuss“, unhaltbar für Finja Besemann ins obere rechte Eck. Noch waren elf Minuten zu spielen. Nun warfen wir alles nach vorne, und spielten zum Schluss mit drei Stürmerinnen. Bei einem der Konter glänzte dann Finja Besemann noch mit einer Glanzparade. Leider war das Glück eines weiteren Treffers nicht mehr gegeben. Der Ball wollte einfach nicht ins Tor der SG, und so musste man nach dem Spielende den Platz als Verlierer verlassen.

Aber ein ganz, ganz dickes Lob an die Mannschaft für diese, trotz der personellen Umstellungen, gezeigten Leistung. Man hat alles versucht und alles gegeben bis zum Schluss. Die Chance auf eine Revanche haben wir aber gleich am kommenden Dienstag. Da geht es im Punktspiel zu Hause gegen den gleichen Gegner. Anstoß ist um 18:30 Uhr. Mit nur drei Tagen Pause dann folgt am Freitag dann das Nächste Heimspiel der Meisterschaftsrunde. Diesmal gegen den SV Bad Bentheim, hier ist 17.30 Uhr Anstoß.

Dino Schonhoff



... | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | ...