Berichte JSG VV Nordhorn E-Juniorinnen

06.04.2013

Gelungener Rückrundenauftakt

Nachdem das erste Rückrundenspiel aufgrund des Wetters noch ausgefallen war, bestritten die E-Juniorinnen am Dienstag (2.4.) ihre erste Partie im Jahr 2013. Und es hätte nicht besser laufen können: Völlig verdient brachte der VfL Weiße Elf drei Punkte aus Neuenhaus mit.

Komplett neu sortiert musste man in diese Partie gehen. Lena Muhlmann, Letizia Brill, Marie-Christin Dieler und Joelin Gnaß mussten passen. Somit musste Vanessa Mertig wieder das Tor hüten. Des Weiteren bestritten Jana Steiner und Finja Besemann ihr erstes Spiel für ihren neuen Verein. Und auch Joia Schlottmann, die per Zweitspielrecht beim VfL Weiße Elf kickt, hatte ihren ersten Auftritt.

Somit mussten die E-Juniorinnen sich erst ein wenig sortieren, dieses nutzte der Gegner zu einem frühen Tor. Wachgerüttelt davon kam der VfL Weiße Elf so langsam in Tritt. Das Team riss das Spiel an sich und bestimmte fortan das Geschehen. In der elften Minute gelang dann auch der Ausgleich, als die „Neue“ Jana Steiner den Ball aus kurzer Entfernung über die Linie drückte. Vorangegangen war ein tolles Zuspiel von Lea-Michelle Rhein. Nun hieß es am Ball bleiben und nicht nachlassen.

Man setzte den Gegner schon in der eigenen Hälfte unter Druck und ging dann auch prompt in der 16. Minute mit 2:1 in Führung. Elsa Agarius drang in den Strafraum ein, und konnte ungehindert den Ball im Tor versenken. Kurz vor der Halbzeit bekamen die E-Juniorinnen dann einen Freistoß zugesprochen. Elsa Agarius legte sich den Ball zurecht und zielte genau. Aus knapp 13 Metern schlug der Ball direkt im unteren rechte Eck zum 3:1-Halbzeitstand ein.

Fünf Minuten nach der Pause konnte sich dann Jana Steiner ein weiteres Mal auszeichnen und belohnte sich und die Mannschaft mit dem 4:1. Ein trockener Schuss aus halbrechter Position schlug unhaltbar für die gegnerische Torhüterin unten rechts ein. Einen der wenigen Chancen konnten dann aber die Gegner doch noch nutzen und traf zum 2:4. Zwar konnte Vanessa Mertig den ersten Schuss noch prima klären, aber der Nachschuss landete dann doch noch im Tor.

Aber auch hier ging noch einmal ein Ruck durch die Mannschaft und man wollte hier klare Verhältnisse schaffen. Und letztendlich sprang auch noch ein weiteres Tor zum 5:2 heraus. Torschützin war wiederum Elsa Agarius. Dabei blieb es bis zum Schluss, zwar hatte Jana Steiner noch zwei Riesenchancen, diese verfehlten aber nur um Zentimeter das gegnerische Gehäuse. Eine wirklich starke Vorstellung aller Mannschaftsteile.

Dino Schonhoff



... | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | ...