Berichte Vorstand

10.08.2013

Kunstrasen offiziell eröffnet

Der ganze Stolz des VfL Weiße Elf ist grün, war vor nicht allzu langer Zeit noch rot und lockte am Freitag (9.8.) zahlreiche Mitglieder, Freunde, Partner und Sponsoren auf das Vereinsgelände. Dass das Eröffnungsspiel des neuen Kunstrasenspielfeldes letztlich mit 2:3 gegen den SV Eintracht Nordhorn verloren ging, war am Ende des Tages nur Nebensache.

Denn was bleibt, ist ein ganz wichtiger Meilenstein für die Zukunft des Familiensportvereins vom Ootmarsumer Weg. Das etwa 500.000 Euro teure Projekt ermöglicht dem VfL Weiße, die Spiele seiner fast 40 Mannschaften besser zu organisieren. Und das wurde gefeiert. Vor dem offiziellen Eröffnungsspiel, das um 19.30 Uhr vom ehemaligen Bundesliga-Schiedsrichter Ralf Hilmes angepfiffen wurde, traten zunächst die E-Junioren und die Minikicker auf dem neuen Platz an. Und auch die Lebenshilfe Nordhorn, seit Jahren Nachbar und Partner des VfL Weiße Elf, gab ihr Können am runden Leder zum Besten. Zudem begeisterten die Sportakrobatinnen des Vereins die zahlreichen Gäste auf dem Vereinsgelände.

Für den Vorsitzenden Hermann Belt ist die Umwandlung des alten Schlackeplatzes in sattes Kunstgrün ein „weiterer Meilenstein“ auf „einer der schönsten Anlagen in Nordhorn und dem Kreisgebiet“. David Korte, die treibende Kraft beim Projekt „Aus Rot wird Grün“, würdigte nicht nur das partnerschaftliche Miteinander mit der Stadt und den am Bau beteiligten Firmen. Er stellte das Engagement der vielen ehrenamtlichen Helfer, die in mehr als 1000 Arbeitsstunden halfen, das Projekt zu vollenden, ebenso heraus, wie den finanziellen Beitrag der Gönner und Förderer. „Wir können stolz sein“, sagte Korte, „wir haben als Verein etwas Besonderes geleistet.“ Einzelpersonen wollte er bei seiner Laudatio nicht hervorheben. „Ich habe sonst Angst, dass ich jemanden vergesse. Diejenigen fleißigen Personen, die ich meine, wissen Bescheid, dass sie gemeint sind“, so Korte.

Gut die Hälfte der Kosten für das erste - für den offiziellen Spielbetrieb zugelassene - Kunstrasenspielfeld in der Grafschaft Bentheim steuerte die Stadt Nordhorn als Eigentümerin der Anlage bei. Mit 150.000 Euro schulterte der VfL Weiße Elf einen erheblichen Beitrag. „Und wir haben kein Bankdarlehen aufnehmen müssen“, betonte Korte. Da sparte auch Bürgermeister Thomas Berling nicht mit Lob. „Das ist eine wahnsinnige Leistung, die zeigt, wie stark der VfL Weiße Elf und seine Mitglieder sind“, erklärte er. Und Bernd Gerdes, der Vorsitzende des Kreisfußballverbandes, lobte: „Das ist eine tolle Geschichte – Anerkennung und Respekt für den Mut, das auf den Weg gebracht zu haben.“

Komplettiert wurde die Finanzierung durch Kreissportbund (56.500 Euro) und den Landkreis (40.000 Euro). Landrat Friedrich Kethorn rechnete vor, dass im Kreisgebiet 51.000 Mitglieder in 120 Vereinen engagiert sind: „Der Sport hat in der Grafschaft einen hohen Stellenwert.“ Und diesem wird der VfL Weiße Elf gerecht – das zeigt das neue Kunstrasenspielfeld, an dem alle Mitglieder künftig, vor allem in den kalten Monaten, noch sehr viel Freude haben werden.

Hendrik Hohenberger



... | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | ...