Sportakrobatinnen beim Flanders Cup in Belgien

Sportakrobatinnen beim Flanders Cup in Belgien

Bronze in der Balancequalifikation für Karlotta Kollwer, Beeke Damaschke und Hanna Seifert

Puurs.  Das erste internationale Highlight dieser Saison war der viertägige Wettkampf vergangene Woche in Belgien. Elf Sportakrobatinnen unseres Vereins reisten mit Trainerin Rebecca Haase und Betreuer Jonatan Seifert vor die Tore Antwerpens und gingen beim hochkarätig und aus 19 Nationen besetzten International Acro Cup (FIAC) in Puurs an den Start. Dies ist einer der größten Sportakrobatikwettkämpfe auf der Welt. Hier reisen alle an, die sich auf internationalem Banquett präsentieren wollen. Unteranderem waren SportlerInnen aus Europa, Australien, Amerika, Kanada, England, Kaszastan etc. vor Ort, um sich zu messen.

Am Mittwochabend stand für die Damengruppe Karlotta Kollwer, Beeke Damaschke und Hannah Seifert die erste Qualifikation mit der Balanceübung auf dem Programm. Das Meisterklassentrio präsentierte sich stark und erturnte sich hervorragende 25,93 Punkte, was ihnen den dritten Platz einbrachte. Bei der am nächsten Tag stattfindenden Tempoübung gab es unglücklicherweise einen technischen Sturz, sodass die Gruppe auf Platz 7 zurückfiel und knapp den Einzug ins Finale verpasste.

Das Damenpaar Paula Rakers und Lena Börner präsentierte am Donnerstag ihre anspruchsvolle Balanceübung, die mit 25,75 Punkten belohnt wurde. Mit der zweiten Qualifikationsübung in Dynamik sicherten sich die beiden Sportlerinnen einen Platz im Finale der besten 12 von 20 Startformationen. Leider konnte das Damenpaar ihre gewohnte Leistung im Finale nicht abrufen und so blieb eine erhoffte Medaille aus.

Jolin Egbers, Ylvie Lensker und Pia Focke starteten im 47 Gruppen stark besetzten Feld der Junioren. Die Tempoübung gelang dem Trio technisch gut, sie konnten aber in der Artistiknote nicht an ihre bisherige Leistung anknüpfen. In dem starken internationalen Starterfeld war trotz der persönlich mit Bestleistung geturnten Balanceübung die Konkurrenz zu groß. Sie beendeten den Wettkampf im Mittelfeld.

Die Damengruppe Soraja Klabunde, Zuzanna Zyber und Sofia Schwindt hatte ihren ersten internationalen Auftritt in der mit 37 Gruppen stark besetzten Age Group. Das VfL-Trio war überwältigt von dem internationalen Teilnehmerfeld.

Auch das Kampfrichtern war ein Abenteuer. Viele verschiedene Sprachen, ein System. Für einige Kampfrichter war es der erste internationale Einsatz für uns – Hannah Seifert, Jonatan Seifert, Kristina Kollwer und Jessica Focke fungierten zwischen Niederländisch, Deutsch, Französisch und Englisch.

Unsere Sportakrobatinnen nehmen viele wertvolle Erfahrungen aus Belgien mit und bereiten sich schon auf das nächste Turnier Mitte Mai in Oldenburg vor.

 

 

 

 

 

Paula Rakers und Lena Börner gewinnen Silber

Paula Rakers und Lena Börner gewinnen Silber

Paula Rakers und Lena Börner gewinnen Silber beim internationalen Turnier in Sachsen

Gelungener Saisonauftakt der Nordhorner Sportakrobatinnen

Am vergangenen Wochenende reisten fünf Akrobatikformationen unseres Vereins samt Wettkampfrichterin Alexandra Kazakovskaya und Betreuerin Kristina Kollwer nach Sachsen, um ihr Können beim 26. Internationalen Traditionsturnier in Ottendorf-Okrilla unter Beweis zu stellen. Das mit 170 Teilnehmer stark besetzte Turnier empfing Sportler aus ganz Deutschland, Polen und Tschechien.

In der internationalen Altersklasse Age Group gingen zwei unserer Formationen an den Start, für die es das erste Turnier in dieser Konstellation war. Soraja Klabunde, Zuzanna Zyber und Sofia Schwindt turnten zwei solide Übungen und sicherten sich Platz 10. Die Damengruppe Tajana Klabunde, Marisa Kelder und Sofia Dzhaparidze erreichte Rang 11.

In der internationalen Altersklasse Masterclass konnten Paula Rakers und Lena Börner in der Kategorie Damenpaar überzeugen. Nach einer gelungenen Dynamikübung präsentierten sie eine hervorragende Balanceperformance mit nationaler, persönlicher Bestleistung von 26,58 Punkten und sicherten sich somit die Silbermedaille in der Gesamtbewertung direkt hinter dem Damenpaar aus Tschechien und vor dem sonst so starkem Team aus Hoyerswerda.

Das von Trainerin Rebecca Haase neu zusammengesetzte Juniorentrio mit Jolin Egbers, Ylvie Lensker und Pia Focke konnte in Sachsen mit zwei stark geturnten Übungen auf sich aufmerksam machen. Sie verpassten in der Einzeldisziplin mit dem vierten Platz knapp das Treppchen. Im Mehrkampf gaben sie sich mit Platz 5 zufrieden.

Ihre Teamkameradinnen Beeke Damaschke, Hannah Seifert und Karlotta Kollwer konnten insbesondere mit ihrer Balanceübung glänzen, die mit 24,88 Punkten belohnt wurde. Insgesamt erreichte die Damengruppe Rang 6. Ohne einem ärgerlichen Sturz in der Artistik wäre sicherlich auch hier eine Medaille drin gewesen.

Das Turnier war das erste im Jahr 2023 und leitet die Wettkampfsaison ein. Nächste Woche geht es dann für das Team nach Belgien, zu einem der größten internationalen Wettkämpfe.

 

Paula Rakers und Lena Börner bei internationalen Sport-Austausch

Paula Rakers und Lena Börner bei internationalen Sport-Austausch

Unsere Sportakrobatinnen Paula Rakers und Lena Börner durften an einem internationalen Sport-Austausch in Augsburg teilnehmen. Auf Einladung des Deutschen-Akrobatik-Bundes nahmen sie an dem deutsch-israelischen Kooperationstraining „ConAct“ teil. Begleitet wurden die beiden von ihrer Trainerin und Abteilungsleiterin Rebecca Haase. Während der Einheiten konnten sich die beiden dann auch dem Sportakrobatik-Bundestrainer Igor Blintsov vorstellen und hinterließen bei ihm einen positiven Eindruck.

Sommerfreizeit Geeste | Tag 3

Sommerfreizeit Geeste | Tag 3

Was ein Glück in Walibi! Trotz nicht optimalen Wettervorhersagen hatten wir Glück und blieben von größerem Regen verschont. Die Vorhersagen ließen jedoch viele weitere Besucher von einem Aufenthalt im Freizeitpark abhalten, sodass wir den Luxus genießen durften nie länger als 10 Minuten für eine Attraktion anstehen zu müssen 😎
Nach 5 Stunden Aufenthalt im Freizeitpark Walibi World ging es dann auf die zweistündige Rückreise mit dem Bus, die viele der Teilnehmer für eine Mütze Schlaf nutzten 😴
Zurück in Geeste war der Akku dann wieder aufgeladen, sodass bis zum Abendessen (Hänchendöner, unfassbar lecker 😋) Fußballtennis und Basketball gespielt wurde.
Im Anschluss steht aktuell die Abendshow „Schlag das Betreuerteam“ an, indem sich die Teilnehmer mit den Betreuern der Freizeit duellieren, um schlussendlich ausfindig zu machen, wer die wahren Maschinen sind 😉
Eine gut gelaunte Geeste Ferienfreizeit 2022 wünscht euch allen noch einen schönen Abend und schickt beste Grüße ✌🏽
Bürger des Jahres 2017

Bürger des Jahres 2017

Im feierlichen Rahmen wurde unsere Abteilung VfL Weiße Elf Nordhorn – Sportakrobatik am 13.11. vom VVV Stadt- und Citymarketing sowie der Stadt Nordhorn mit der Auszeichnung „Bürger des Jahres“ geehrt. Bürgermeister Thomas Berling eröffnete die Veranstaltung in der Kornmühle, zu der auch alle Eltern und Geschwister eingeladen waren. Nach einer kurzen Darbietung unsere Sportakrobaten, hielt der VVV-Vorsitzende Dr. Nils Kramer eine Laudatio auf unsere Abteilung. Es folgte eine weitere Aufführung, ehe sich alle in das Goldene Buch der Stadt Nordhorn eintragen durften. Dem Schlusswort von unserem Vorsitzenden Volker Friese folgte noch ein Kurzinterview von Bürgermeistern Thomas Berling mit Abteilungsleiterin Rebecca Haase. Eine dritte Aufführung und ein anschließender kleiner Imbiss rundeten die gelungene Veranstaltung ab.

Landesmeisterschaft in Oldenburg

Landesmeisterschaft in Oldenburg

Mit drei Landesmeistertiteln, insgesamt fünf Medaillen und zwei weitere Platzierungen in den Top-Ten sind unsere Sportakrobaten von der Landesmeisterschaft in Oldenburg zurückgekehrt. Mit Jonathan Seifert und Jolin Egbers (Meisterklasse Mixpaar Jugend) sowie Nathalie Kasakowski und Marlene Vette (Nachwuchsklasse Frauenpaar Schüler) schafften zwei Formationen den Sprung aufs oberste Treppchen und sicherten sich den Landesmeistertitel. Außerdem war Kasakowski auch mit ihrer Podest-Übung im Einzel (Nachwuchsklasse Schüler) nicht zu schlagen und war mit zwei Landesmeistertiteln die herausragende Starterin unseres Vereins.
Insgesamt ging unsere Sportakrobatik-Abteilung mit Trainerin Rebecca Haase in den verschiedenen Wettkampfklassen mit sieben Formationen an den Start. Für einige Sportlerinnen war es der erste Auftritt bei einer Landesmeisterschaft überhaupt. In der Leistungsgruppe der Nachwuchsklasse zeigten hinter Nathalie Kasakowski und Marlene Vette auch Felicitas Grünke und Lena Börner eine starke Leistung. Obwohl die beiden noch nicht lange zusammen turnen, überzeugten sie die Kampfrichter mit einer sehr sauberen Übung und sicherten sich den zweiten Platz. Ein starkes Debüt auf Landesebene feierte auch Jana Henschel. Auf dem Podest (Nachwuchsklasse Schüler) verpasste sie in ihrem ersten richtigen Wettkampf als Vierte nur ganz knapp einen Platz auf dem Treppchen.
In der Meisterklasse mussten die Sportakrobaten eine Balance- und eine Dynamik-Übung turnen, deren Wertungen zusammen gezählt wurden. Jonathan Seifert und Jolin Egbers waren als Mixpaar konkurrenzlos, holten aber die für Platz eins geforderte Mindestpunktzahl. „Die Übung wirkte, als würden sie den ganzen Tag nichts anderes machen. Einfach schwerelos“, freute sich Rebecca Haase über den starken Auftritt ihrer Schützlinge.
Eine große Herausforderung waren die Meisterschaften auch für Beeke Damaschke, Hilda Budde und Karlotta Kollwer (Meisterklasse Frauengruppe Jugend). Beeke Damaschke wurde in diesem Jahr vom Oberpartner zum Unterpartner und hatte nun eine völlig neue Aufgaben zu erledigen. Hilda Budde und Karlotta Kollwer starteten zudem zum ersten Mal überhaupt in der Meisterklasse und mussten in den vergangenen Wochen sehr schwierige Elemente erlernen. Die Balanceübung lief dennoch reibungslos und ausdrucksstark, in die Dynamik-Übung schlichen sich dann allerdings einige Wackler ein. „Aber ihr Mut und ihre Willenskraft werden sie noch hoch hinaus bringen“, lautet Haases Einschätzung.
Ebenfalls eine Meisterklassen-Premiere feierten Alexandra Kazakovskaya und Paula Rakers (Frauenpaar Junioren). „Die Balanceübung, bei der sowohl bei den Balance-Elementen als auch in der Chroeografie alles stimmte, war ein Traum für Zuschauer und Kampfgericht“, berichtete unsere Trainerin. Allerdings verletzte sich Kazakovskaya im weiteren Wettkampfverlauf, sodass das Duo zur Dynamik-Übung nicht mehr antreten konnte. Doch selbst ohne die zusätzlichen Punkte stand dank der starken Eröffnung am Ende ein dritter Platz zu Buche.
Eine Gruppe ging auch in der Wettkampfgruppe für Freundschaftswettkämpfe an den Start. Für Adina Averes, Hannah Seifert und Jolina Schulz (Nachwuchsklasse Frauengruppe Jugend) war es ebenfalls eine Premiere. In einem starken Teilnehmerfeld mit 15 Formationen turnten sie ihre Übung gut durch und erreichten in der Endabrechnung den neunten Platz.